Folge des Sturzes auf der 7. Tour-Etappe

Horner hat ein Blutgerinnsel in der Lunge

Foto zu dem Text "Horner hat ein Blutgerinnsel in der Lunge"
Chris Horner (RadioShack) Foto: ROTH

01.08.2011  |  (rsn) – Bei Chris Horner (RadioShack) ist gut drei Wochen nach seinem schweren Sturz auf der 7. Etappe der Tour de France ein Blutgerinnsel in der Lunge festgestellt worden. Das teilte der 39 Jahre alte US-Amerikaner in seinem Blog mit. Horner hatte sich damals eine Gehirnerschütterung, einen Nasen- und einen Rippenbruch zugezogen sowie am Bein und am Sprunggelenk verletzt.

Wie Horner erklärte, habe er wegen eines stechenden Schmerzes an seiner Seite einen lokalen Orthopäden um Rat gefragt. Der habe ihm empfohlen, sofort ein Krankenhaus aufzusuchen. Auf dem Weg dorthin hätten sich die Beschwerden massiv verstärkt.

„Das waren mit die schlimmsten Schmerzen, die ich in meinem Leben hatte, und das will was heißen“, schrieb Horner. In der Notaufnahme sei ein Blutgerinnsel diagnostiziert worden, das jetzt mit Blut verdünnenden Medikamenten behandelt wird. Außerdem muss sich der Gewinner der Kalifornien-Rundfahrt weiteren Tests unterziehen.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Vuelta a Andalucia Ruta (2.HC, ESP)
  • Volta ao Algarve em Bicicleta (2.HC, POR)
  • Tour of Oman (2.HC, OMN)
  • Le Tour de Filipinas (2.2, PHL)