RSN-Rangliste - Platz 1375: Andreas Graf (Gourmetfein Wels)

Der Prinz will Österreichs Zeitfahr-König werden

Von Christoph Adamietz

Foto zu dem Text "Der Prinz will Österreichs Zeitfahr-König werden"
Andreas Graf (RC Arbö Gourmetfein Wels) | Foto: ROTH

02.11.2011  |  (rsn) - Andreas Graf (RC Arbö Gourmetfein Wels) ist einer der wenigen österreichischen Zeitfahrspezialisten im Peloton. Seine Stärken im Kampf gegen die Uhr demonstrierte der 26-Jährige in diesem Jahr in gleich drei Wettbewerben.

Bei der Sibiu Cycling Challenge (Kat. 2.2) fuhr Graf gemeinsam mit seinen Teamkollegen den Sieg im Mannschaftszeitfahren an. Im Einzelzeitfahren der Griechenland-Rundfahrt (Kat. 2.2) musste er sich nur dem Lokalmatadoren Ioannis Tamouridis geschlagen geben. Bei den nationalen Meisterschaften schließlich in Erpfendort landete er nur ganz knapp hinter Andreas Hofer und wurde zeitgleich Zweiter.

Aber auch auf der Bahn fühlt sich der Niederösterreicher, der den Spitznamen "Prinz" trägt, pudelwohl. So sicherte sich Graf im Madison den Staatsmeistertitel und wurde kürzlich Vierter bei der Bahn-EM im niederländischen Apeldoorn. "Leider habe ich bei der EM im Madison eine Medaille ganz knapp verpasst", sagte Graf zu Radsport News. Dies trübte allerdings weder die Saisonbilanz noch die Stimmung. "Ich bin mit dem Jahr eigentlich ganz zufrieden", so Graf, der 2012 in seine vierte Saison beim Drittdivisionär Gourmetfein Wels geht.

"Hier gefällt mir die Einstellung der sportlichen Leitung sehr gut. Gleiches gilt für das Klima unter den Fahrern", erklärte Graf und nannte auch gleich sein großes Ziel für die kommende Saison: "Ich möchte den Zeitfahrtitel auf der Straße holen und bei der Bahn-WM im Madison unter den Top 5 landen." Zumindest die Chancen, 2012 Österreichs Zeitfahr-König zu werden, stehen gut.

Mehr Informationen zu diesem Thema

02.01.2012Ein unglaubliches Jahr

(rsn) - Er war der Überflieger des Jahres 2011 und landet deswegen völlig verdient auf Platz 1 der Radsport News Rangliste. Mit 18 Siegen war Philippe Gilbert (Omega Pharma-Lotto) zum einen der an S

31.12.2011Nur bis zur Tour verlief die Saison perfekt

(rsn) - Das Jahr 2011 war für Alberto Contador (Saxo Bank) ein ständiges Auf und Ab: Triumph beim Giro d`Italia, eine bittere Niederlage bei der Tour de France und im Hintergrund immer wieder die Di

31.12.2011Der "ewige Zweite" triumphiert bei der Tour

(rsn) – Im Herbst seiner Karriere ist Cadel Evans (BMC) zum Siegfahrer geworden. Nachdem er 2009 im Alter von 32 Jahren das Regenbogentrikot des Weltmeisters errungen hatte, gewann Evans in dieser S

30.12.20112012 sollen wieder Klassikersiege her

(rsn) – Zu Beginn seiner Karriere galt Joaquin Rodriguez (Katjuscha) als ausgewiesener Klassikerspezialist. In der abgelaufenen Saison fuhr er allerdings alle sieben Siege bei Rundfahrten ein. Doch

30.12.2011Das gewisse Etwas fehlte

(rsn) – Kein Sieg bei einem der großen Klassiker, eine Niederlage im WM-Zeitfahren gegen Tony Martin, die Holzmedaille im WM-Straßenrennen und auch kein Erfolgserlebnis bei der Tour: 2011 war nich

29.12.2011Ganz großes Kino bei der Grande Boucle

(rsn) - Am Ende wurde es nichts mit dem Podium. Dennoch war Thomas Voeckler (Europcar) die große Überraschung der Tour de France 2011. Sieben Jahre, nachdem er bereits für zehn Tages das Gelbe Trik

29.12.2011In den Zeitfahren so gut wie nicht zu schlagen

(rsn) - Die Wachablösung im Zeitfahren scheint vollzogen. In der Saison 2011 war nicht mehr Fabian Cancellara (Leopard-Trek) das Maß aller Dinge, sondern Tony Martin (HTC- Highroad). Im Kampf gegen

28.12.2011Bis einschließlich dem Giro bärenstark

(rsn) – Der Italiener Michele Scarponi (Lampre-ISD) hat 2011 herausragende Leistungen gezeigt – allerdings nur in der ersten Saisonhälfte. Da allerdings landete der 32-Jährige bei allen Rundfahr

28.12.2011Erstmals in Paris auf dem Tour-Podium

(rsn) – Im Bruderduell mit Andy hat Fränk Schleck in diesem Jahr die Nase in der Radsport News-Rangliste vorn. Während Andy sich mit Platz 22 begnügen musste, platzierte sich Fränk in den Top Te

27.12.2011Mit dem Bergtrikot der Tour belohnt

(rsn) – Wenn es schwer wird, dann ist Samuel Sanchez (Euskaltel) zur Stelle. So auch wieder in der abgelaufenen Saison. Zwar konnte der Asturier weder einen großen Klassiker gewinnen, noch bei der

27.12.2011Die Vuelta war wichtiger als die WM

(rsn) – Mit 15 Siegen war Peter Sagan (Liquigas) in der abgelaufenen Saison einer der erfolgreichsten Fahrer im Peloton. „Gerade meine erste große Landesrundfahrt in Spanien war mit gleich drei E

26.12.2011Mehr als nur ein Zeitfahr-Ass

(rsn) - 2011 hätte das Jahr von Bradley Wiggins werden können. Teilweise wurde es dies auch. Bei Rundfahrten und Zeitfahren gehörte der Brite in der abgelaufenen Saison zu den besten seiner Zunft.

Weitere Radsportnachrichten

03.03.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Radrennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wie geht´s zum Liveticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir jeden Morgen

03.03.2024Rutsch bei Paris-Nizza erstmals Bergkönig

(rsn) - Jonas Rutsch (EF Education - Easy Post) hat sich bei Paris - Nizza (2.UWT) zum ersten Mal in seiner Karriere das Bergtrikot gesichert. In einem packenden Bergaufsprint 36 Kilometer vor dem Zi

03.03.2024Monseré: Uhlig nach Pedalmalheur bei Van de Paar-Sieg Siebter

(rsn) - Während sich Henri Uhlig (Alpecin - Deceuninck) trotz eines Pedalmalheurs auf den letzten 100 Metern mit Rang sieben beim GP Monseré (1.1) seine zweite Top-Ten-Platzierung der Saison sicher

03.03.2024South Aegean: Rhodos-Spezialist Rüegg auf Ziellinie gestellt

(rsn) - Lukas Rüegg (Team Vorarlberg) hat erneut unter Beweis gestellt, dass ihm die South Aegean Tour (2.2) auf Rhodos liegt. Nach Platz vier im Vorjahr konnte der Schweizer die zweitägige Kurzrun

03.03.2024Kooij holt mit Tigersprung 1. Paris-Nizza-Etappe

(rsn) – Auf dem Papier war der Auftakt zur 82. Ausgabe von Paris-Nizza kein Geschenk für die Sprinter, doch aus einem dezimierten Feld hat Olav Kooij (Visma – Lease a Bike) trotzdem für seinen d

03.03.2024Girmay-Bruder findet Platz im Zweitteam von Wanty

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

03.03.2024Vingegaard greift nach dem Dreizack

(rsn) – Vom Tyrrhenischen Meer zur Adria geht eine der klassischen Frühjahrs-Fernfahrten, für dessen Name auch die beiden großen Gewässer verantwortlich sind. Tirreno – Adriatico wird 2024 zu

03.03.2024Wilksch “genießt“ Strade-Debüt: “Richtig geiles Rennen“

(rsn) – Hannes Wilksch (Tudor) eilt ein Ruf voraus. Dem 22-Jährigen wird nachgesagt, dass er einmal ein Mann für die ganz schweren Rennen werden könnte. Als wolle man dieser Erwartung entsprechen

03.03.2024Denk: “Es ist also schon ein erster Härtetest“

(rsn) – Die Fernfahrt zur Sonne, also aus dem kühlen Norden Frankreichs an die Strände der Cote d´Azur, beginnt einmal wieder. Werden sich die Fahrer auf den ersten Etappen noch dick einpacken, s

03.03.2024Roglic und Pogacar zuletzt das Maß aller Dinge

(rsn) - Praktisch parallel zu Paris - Nizza findet mit Tirreno - Adriatico (2.UWT) jährlich ein weiteres Etappenrennen an, bei dem sich zum einen die Favoriten für Mailand-Sanremo einem letzten For

02.03.2024Geschke hatte noch 9 Kilometer, als er Pogacar gewinnen sah

(rsn) – Schon fast 2.000 Rennkilometer hat Simon Geschke (Cofidis) in der noch jungen Saison in den Beinen. Die letzten 200 waren eine richtige Kraftanstrengung bei der 18. Austragung von Strade Bi

02.03.2024Niewiadoma unter Tränen: “Ich wünschte ich wäre 60ste“

(rsn) – Zum neunten Mal auf der Piazza del Campo in Siena angekommen, zum neunten Mal in den Top Ten gelandet – aber wieder nicht gewonnen: Katarzyna Niewiadoma (Canyon – SRAM) lag nach der zehn

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Paris - Nice (2.UWT, FRA)
  • Tirreno-Adriatico (2.UWT, ITA)