Wegen Bereitstellung von Dopingmitteln

CONI fordert vierjährige Sperre gegen Androni-Teamchef Savio

Foto zu dem Text "CONI fordert vierjährige Sperre gegen Androni-Teamchef Savio"
Gianni Savio im Jahr 2008 mit Gilberto Simoni Foto: ROTH

14.12.2011  |  (rsn) – Das Nationale Olympische Komitee von Italien CONI fordert eine vierjährige Dopingsperre gegen Gianni Savio, den Teamchef des italienischen Zweitdivisionärs Androni Giocattoli.

Wie das CONI am Dienstag mitteilte, wirft es Savio die Bereitstellung von verbotenen Substanzen vor und bezieht sich dabei auf Vorwürfe des Italieners Luca de Angeli, der 2003 und 2005 bei Savios damaligem Selle Italia-Team unter Vertrag stand. De Angeli war 2005 während der Settimana Internazionale di Coppi e Bartali positiv auf EPO getestet und für zwei Jahre gesperrt worden war.

Der mittlerweile 35 Jahre alte de Angeli behauptete, die Dopingmittel von seinem damaligen Teamchef erhalten zu haben. Ein weiterer Fahrer könne das bestätigen. Nach einem Bericht der italienischen Tageszeitung "La Repubblica" vom Mai dieses Jahres soll Savio seinem Fahrer sogar einen Teil seines Gehalts für die EPO-Behandlungen abgezogen haben. Kurz vor Beginn des diesjährigen Giro d'Italia hatte die Staatsanwaltschaft der toskanischen Stadt Massa Carrara Ermittlungen gegen den Teamchef eingeleitet.

Savio bestreitet die Vorwürfe und sprach von einem Rachefeldzug gegen ihn. Der Fall wird am 15. Dezember vor dem CONI verhandelt.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine