Mit Silbermedaille von London

Für Judith Arndt schließt sich der Kreis

Foto zu dem Text "Für Judith Arndt schließt sich der Kreis"
Judith Arndt im Olympischen Zeitfahren von London | Foto: ROTH

01.08.2012  |  London (dapd) - Sie sammelt Erfolge wie andere Briefmarken, aber diese Silbermedaille im Einzelzeitfahren bei den Olympischen Spielen war für Judith Arndt noch einmal eine ganz besondere.

Denn ihr letztes Edelmetall vor acht Jahren in Athen hatte doch für einige Irritationen gesorgt. Mit dem "Stinkefinger" war sie bei ihrer Silberfahrt über die Ziellinie gefahren - aus Protest wegen der aus ihrer Sicht falschen Zusammenstellung der deutschen Mannschaft.

Arndt war schon immer eine Fahrerin, die sich nicht verbiegen ließ. Durfte sie auch, denn die Erfolge sprachen für sich. Dreimal holte sie sich den WM-Titel: 1997 auf der Bahn, 2004 im Straßenrennen und weitere sieben Jahre später im Einzelzeitfahren bei den Titelkämpfen in Kopenhagen. Dazu kamen zahlreiche zweite und dritte Plätze.

Arndt war schon immer auf jedem Terrain zuhause. Auf der Bahn hatte ihre großartige Karriere 1996 in Atlanta mit Bronze in der Einerverfolgung begonnen. Auf der Bahn wird sie auch das Kapitel Olympia bei ihrer fünften Teilnahme beenden.

In der Mannschaftsverfolgung wird sie im Velodrome von London noch einmal an den Start gehen. Es ist eines der letzten Highlights ihrer Karriere, denn zum Saisonende radelt die in Königs Wusterhausen geborene 36-Jährige in den Ruhestand.

Steckbrief:

- Team: GreenEdge-AIS, Australiein

- Größe: 1,73 Meter

- Gewicht: 58 Kilogramm

- Größte Erfolge:

2012: Olympia-Zweite im Einzelzeitfahren, 2004: Olympia-Zweite im Straßenrennen, 1996: Olympia-Dritte in der 3.000-m-Einerverfolgung auf der Bahn

2011: Weltmeisterin im Einzelzeitfahren, 2010: WM-Zweite im Einzelzeitfahren, 2008: WM-Dritte im Straßenrennen und im Einzelzeitfahren, 2004: Weltmeisterin im Straßenrennen, WM-Zweite im Einzelzeitfahren, 2003: WM-Zweite im Einzelzeitfahren, 2000: WM-Zweite in der 3.000-m-Einerverfolgung auf der Bahn, 1999: WM-Zweite in der 3.000-m-Einerverfolgung auf der Bahn, 1998: WM-Dritte in der 3.000-m-Einerverfolgung auf der Bahn, 1997: Weltmeisterin in der 3.000-m-Einerverfolgung auf der Bahn, WM-Dritte im Einzelzeitfahren

Neun Mal Deutsche Meisterin im Einzelzeitfahren (1998, 1999, 2001, 2003, 2004, 2005, 2010, 2011, 2012), zweimal deutsche Meisterin im Straßenrennen (2002, 2012), fünfmal deutsche Meisterin in der 3.000-m-Einerverfolgung auf der Bahn (1996 bis 2000), u.a. Siege bei der Thüringen-Rundfahrt, der Tour de l'Aude, dem Giro della Toscana und der Tour de Garonne

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine