Olympia: Briten mit Bestzeit

Deutsche Team-Sprinter überstehen Quali auch ohne Nimke

Foto zu dem Text "Deutsche Team-Sprinter überstehen Quali auch ohne Nimke"
Maximilian Levy | Foto: ROTH

02.08.2012  |  London (dapd). Die deutschen Team-Sprinter haben bei den olympischen Bahn-Wettbewerben trotz des kurzfristigen Ausfalls von Stefan Nimke (Schwerin) die erste Runde erreicht. Rene Enders (Erfurt), Maximilian Levy (Cottbus) und der in die Mannschaft gerückte Robert Förstemann (Gera) fuhren in 43,710 Sekunden die fünftschnellste Zeit. Bestes Team waren in der Qualifikation die Briten Philip Hindes, Chris Hoy und Jason Kenny in 43,065 Sekunden.

1.000-Meter-Weltmeister Nimke hatte beim Warmfahren eine Lendenwirbelzerrung erlitten und musste kurzfristig passen. Für Nimke sollte es der krönende Abschluss seiner Karriere sein. Der Schweriner hatte 2004 die Goldmedaille im Teamsprint geholt. "Das ist total bedauerlich, dass so etwas kurz vor dem Start passiert. Stefan ist am Boden zerstört", sagte Patrick Moster, der Sportdirektor des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR).

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine