„Er sorgt für große Begeisterung"

Vuelta-Chef Guillén freut sich auf Contador

Foto zu dem Text "Vuelta-Chef Guillén freut sich auf Contador"
Vuelta-Chef Javier Guillén (re.) im Gespräch mit Christian Prudhomme, Renn-Direktor der Tour de France | Foto: ROTH

14.08.2012  |  (rsn) – Javier Guillén freut sich auf den zweiten Vuelta-Start von Alberto Contador (Saxo Bank-Tinkoff). „Er sorgt für große Begeisterung und lockt eine Menge Fans und Medien an“, erklärte der Renn-Direktor der Spanien-Rundfahrt im Interview. „Alberto motiviert das spanische Volk. Er freut sich, an dem Rennen teilzunehmen, und wir können es kaum erwarten, ihn in Aktion zu sehen.“

Bei seiner bisher einzigen Teilnahme an seiner Heimat-Rundfahrt im Jahr 2008 gewann der Spanier die Gesamtwertung. Nach seiner Dopingsperre ist die Vuelta die erste dreiwöchige Rundfahrt seit der Tour 2011, bei der Contador am Start steht.

Für Guillén zählt der 29-jährige Madrilene gemeinsam mit den anderen spanischen Spitzenfahrern wie Joaquim Rodrìguez, Alejandro Valverde, Igor Anton und Titelverteidiger Juan José Cobo zwar zu den Favoriten auf das Rote Trikot. „es wird aber keine Vuelta nur für die spanischen Fahrer“, ergänzte der 42-Jährige. „Ich erwarte interessante Auseinandersetzungen mit dem letztjährigen Zweiten Chris Froome und mit Denis Mentschow, der die Vuelta bereits zwei Mal gewann.“

Auch wenn die diesjährige Vuelta gleich sieben Bergankünft bereithält, nannte Guillén den Kurs „ausgewogen“ und verwies dabei auf die Flachetappen, die auch den Sprintern gute Chancen böten. „Natürlich gibt es viele Bergetappen, aber unsere Philosophie ist es, dem Publikum täglich ein aufregendes Finale zu bieten“, sagte der Vuelta-Chef.. „Wir haben im Lauf der Jahre verstanden, die Erwartungen der Fans und der Fahrer in unsere Planungen miteinzubeziehen.“

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine