Zeitfahrweltmeister verpasst Etappensieg nur knapp

Martin: Ich versuche es noch mal

Foto zu dem Text "Martin: Ich versuche es noch mal"
Tony Martin (Omega Pharma-QuickStep)auf der 4.Etappe der Vuelta | Foto: ROTH

21.08.2012  |  Valdezcaray (rsn) – Viel hat nicht zum zweiten deutschen Etappensieg in Folge bei der Vuelta gefehlt. Einen Tag nach dem Erfolg von John Degenkolb (Argos-Shimano) belegte Tony Martin (Omega Pharma-Quick Step) nach einer starken Leistung bei fast 40 Grad auf dem 4. Tagesabschnitt Platz zwei hinter dem Australier Simon Clark. „Ich bin zufrieden mit meinem Rennen“, meinte der Olympia-Zweite hinterher, der im Schlussspurt alles gegeben hatte.

Martin war auf den letzten 1000 Metern aber wohl schon klar, dass er gegen den ehemaligen Bahnspezialisten keine Chance haben würde. Martin: „Ich habe im Schlussanstieg alles versucht, um ihn abzuschütteln. Ich wusste, dass er schneller sein würde als ich. Doch ich hatte nicht die Kraft, einen Unterschied herzustellen. Er blieb immer bei mir.“

Schon kurz nach dem Start initiierte Martin mit einer Attacke die Ausreißergruppe. „Alle Teams versuchten, jemanden in der Spitze zu etablieren. Ich war auch sehr motiviert und nutzte gleich die erste Chance“, erzählt der Zeitfahrweltmeister. Martin: „Wir arbeiteten in der Gruppe gut zusammen und kamen gut weg. Doch die Hitze machte uns allen schwer zu schaffen und es war nicht einfach mit nur fünf Fahrern vorne zu bleibe.“

Bis auf 14 Minuten bauten sie ihren Vorsprung aus. Als der 13,4 Kilometer lange und im Schnitt 5,2 Prozent steile Schlussanstieg erreicht war, reduzierte sich der abstand schnell und  Martin sprengte mit einer Attacke die Gruppe. Nur Clark wurde er nicht los.

Trotzdem schaut er sehr zufrieden nach vorne. Martin: „Meine Form kommt. Ich konzentriere mich nun auf das Zeitfahren nächste Woche. Vielleicht habe ich ja in den nächsten Tagen noch mal die Chance, eine Etappe zu gewinnen.“

 

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine