Vorläufig kein Kommentar

Weltverband will USADA-Erklärung abwarten

Foto zu dem Text "Weltverband will USADA-Erklärung abwarten"

Der Internationale Welt-Radsport-Verband UCI. Foto: ROTH

24.08.2012  |  Aigle (dapd) - Der Radsportweltverband UCI wird sich erst einmal nicht zum Fall Lance Armstrong äußern. Man wolle abwarten, wie die amerikanische Anti-Doping-Agentur USADA begründe, weshalb Armstrong seine sieben Tour-de-France-Titel verliere, hieß es in einer Mitteilung des Verbandes am Freitag.

Die USADA hatte am Freitag mitgeteilt, dass sie gegen Armstrong wegen Dopings eine lebenslange Sperre aussprechen werde sowie seine sieben Tour-de-France-Titel aberkennen werde.

Die USADA wirft dem 40-Jährigen vor, Stereoide und Blutdopingmittel genommen zu haben. Armstrong hat die Einnahme von Dopingmitteln immer wieder bestritten.

Bereits am Donnerstag aber hatte Armstrong mitgeteilt, sich gegen die drohende Sperre vonseiten der USADA nicht mehr länger zur Wehr setzen zu wollen.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine