Scharping betont klare Linie im Kampf gegen Doping

BDR sieht Fall Armstrong mit "Interesse und Gelassenheit"

Foto zu dem Text "BDR sieht Fall Armstrong mit

Rudolf Scharping auf der Hauptversammlung des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR)

Foto: ROTH

24.08.2012  |  (rsn) - Der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) sieht dem Fortgang des Verfahrens gegen den siebenmaligen Tour-de-France-Sieger Lance Armstrong "mit Interesse und Gelassenheit entgegen." Das erklärte BDR-Präsident Rudolf Scharping am Freitag in einer Pressemitteilung.

Seit 2006 habe der BDR eine klare Linie im Kampf gegen Doping verfolgt, die von den Athletinnen und Athleten verinnerlicht worden sei. Diese sei auch sportlich erfolgreich, wie zuletzt die Ergebnisse bei den Olympischen Spielen bewiesen hätten. "Vor diesem Hintergrund ist es für den BDR unbeachtlich, welche denkbaren Konsequenzen im Hinblick auf eventuell zu korrigierende internationale Ergebnisse ein zur Zeit noch offenes Verfahren Armstrong haben könnte", hieß es ind er Presseerklärung weiter.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine