GP de Plouay: Norweger beendet sieglose Zeit

Späte Attacke brachte Boasson Hagen den Erfolg

Foto zu dem Text "Späte Attacke brachte Boasson Hagen den Erfolg"
Edvald Boasson Hagen (Sky) | Foto: ROTH

26.08.2012  |  (rsn) – Bei den Hamburger Cyclassics am vergangenen Sonntag ist Edvald Boasson Hagen (Sky) die Titelverteidigung nicht gelungen. Dafür hielt sich der Norwegische Meister genau eine Woche später beim nächsten WorldTour-Eintagesrennen schadlos, als er den GP de Plouay über 243 Kilometern rund um die westfranzösische Stadt Plouay nach einer späten Attacke einen imponierenden Solosieg feierte.

Der 25 Jahre alte Boasson Hagen schloss aus einer Verfolgergruppe rund drei Kilometer vor dem Ziel zu dem bis dahin führenden Portugiesen Rui Costa (Movistar) auf und schüttelte den Gewinner der diesjährigen Tour de Suisse kurz darauf mühelos ab.

„Ich bin sehr glücklich über diesen Sieg. Ich habe mich gut gefühlt, als ich angegriffen habe und war zuversichtlich, den Sieg holen zu können“; sagte der Allrounder nach seinem Coup. „Mein letzter Sieg ist einige Zeit her (Ende Juni gewann er die Norwegischen Meisterschaften, d. Red.), deshalb ist es gut zu sehen, dass die Form passt. Das geht hoffentlich so weiter.“

Rui Costa sicherte sich fünf Sekunden hinter Boasson Hagen noch den zweiten Platz vor dem heranjagenden Feld, aus dem heraus der Australier Heinrich Haussler (Garmin-Sharp) auf den dritten Platz sprintete. Dahinter folgten der Australier Matt Goss (Orica-GreenEdge), der das Rennen 2010 gewann, und der Belgier Jurgen Roelandts (Lotto Belisol) auf den Plätzen vier und fünf. Sechster wurde der Italiener Marco Marcato (Vacansoleil-DCM) vor seinem Landsmann Giacomo Nizzolo (RadioShack-Nissan). Der Deutsche Meister Fabian Wegmann (Garmin-Sharp) kam auf Platz 15, der Pulheimer Gerald Ciolek (Omega Pharma-QuickStep) belegte zeitgleich mit Rui Costa Rang 28.

Nachdem sich auf dem Rundkurs (neun Runden à 27 km) zunächst keine Fahrer vom Feld hatten absetzen konnte, bestimmte eine Ausreißergruppe, bestehend aus dem Deutschen Marcus Burghardt (BMC), dem Belgier Dries Devenyns (Omega Pharma-Quickstep), dem Weißrussen Aleksandr Kuschynski (Katusha), dem Franzosen Sebastien Duret (Bretagne-Schuller) und dem Esten Rein Taaramae (Cofidis) das Geschehen.

30 Kilometer vor dem Ziel waren aber Burghardt und Kuschynski als der Ausreißer gestellt. Danach versuchten Thomas Voeckler (Europcar) und vier weitere Fahrer ihr Glück, aber auch dieses Unterfangen war 13 Kilometer vor dem Ziel vereitelt.

Am letzten Anstieg des Tages setzte sich dann Rui Costa ab, der kurz darauf Gesellschaft von Boasson Hagen bekam und dessen Attacke nichts mehr entgegenzusetzen hatte. Der Sky-Kapitän hatte auf der Zielgeraden genügend Vorsprung, um seinen siebten Saisonsieg schon früh feiern zu können.

Später mehr

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Volta ao Alentejo (2.2, POR)
  • Course Cycliste de Solidarnosc (2.2, POL)