Ex-Profi kritisiert den Texaner

Bassons: "Armstrong braucht das Gefühl, überlegen zu sein"

Foto zu dem Text "Bassons:
Christophe Bassons im Jahr 2001 | Foto: ROTH

28.08.2012  |  (rsn) - Einst fast schon geächtet für seine kritischen Kommentare zu Lance Armstrong, hat Ex-Profi Christophe Bassons den Texaner, der von der US-Anti-Doping-Agentur USADA lebenslang gesperrt worden ist, erneut scharf kritisiert.

"Das Schlimmste bei ihm ist, dass er immer noch von sich überzeugt ist und sich kein bisschen schämt, dass er betrogen hat", sagte der mittlerweile 38 Jahre alte Bassons im Gespräch mit der französischen Tageszeitung Le Monde. "Er braucht das Gefühl, überlegen zu sein. Er tut mir einfach nur leid."

Dass Armstrong nicht gegen das Urteil der USADA vorgeht, überrascht den Ex-Profi nicht. "Er kann es sich aufgrund seiner finanziellen Lage und der politischen Unterstützung erlauben, so zu reagieren.", so Bassons.

Bassons bestritt 1999 als Debütant die Tour de France im Dress von FDJ und zeigte sich damals in seiner Kolumne "schockiert" über Armstrongs Etappensieg in Sestriere. "Niemand kann eine Tour-Etappe nur durch die Kraft seiner Pedalen gewinnen", hatte der damals 25-Jährige unter anderem geschrieben.

Armstrong soll am nächsten Tag den Franzosen aufgefordert haben, solche Kommentare zu unterlassen oder den Radsport zu verlassen. Danach soll Bassons im Feld isoliert gewesen sein, wie ein Teamsprecher erklärt hatte.

Vor dem Start der 12. Etappe hatte Bassons das Rennen schließlich entnervt aufgegeben. Im Alter von 27 Jahren beendete er schließlich seine Karriere.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine