Unterstützung für Öffentlichkeitsarbeit

UCI lässt sich von irischer PR-Agentur beraten

Foto zu dem Text "UCI lässt sich von irischer PR-Agentur beraten"
Pat McQuaid und die UCI verklagen den Journalisten Paul Kimmage. | Foto: ROTH

15.11.2012  |  (rsn) – Der Radsport-Weltverband UCI lässt sich seit einiger Zeit von einem PR-Agentur in ihrer Presse- und Öffentlichkeitsarbeit unterstützen. Das berichtet cyclingnews.com. Demnach berät der ehemalige Journalist Ian McClure seit rund acht Monaten den in Folge der zahllosen Doping-Skandale schwer in der Kritik stehenden Verband.

In einer Email bestätigte der Ire, dass er als PR-Berater verpflichtet wurde, um die UCI in ihrer Kommunikationsarbeit zu unterstützen. „Ich habe einen Radsport-Hintergrund und verstehe den Sport sehr gut“, so McClure, der die in Dublin beheimatete McClure Media & PR leitet und von 2010 bis zu diesem Jahr die in Irland prämierte Website irishprocycling.com betrieben hat.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine