Radsport News Teamcheck - Teil 4

RadioShack-Trek: Das Seuchenjahr vergessen machen

Von Christoph Adamietz

Foto zu dem Text "RadioShack-Trek: Das Seuchenjahr vergessen machen"
Fabian Cancellara beim Teambuilding | Foto: ROTH

07.01.2013  |  (rsn) – Mit dem Abgang des umstrittenen Teammanagers Johan Bruyneel, der Suspendierung von Fränk Schleck nach positivem Test bei der Tour sowie der Seuchensaison von Andy Schleck liegt ein Jahr hinter dem Team RadioShack-Trek, das der luxemburgische Rennstall schnellstmöglich vergessen machen möchte. „Wir wollen das Team wieder auf das richtige Level zurückführen und hoffen auf eine Saison ohne Verletzungen“, sagte der neue Teamchef Luca Guercilena zu Radsport News.

Dem Italiener ist es wichtig, dass seine Fahrer über das ganze Jahr hinweg präsent ist. „Wir wollen viele Spitzenergebnisse einfahren, und das auch über die gesamte Saison verteilt“, sagte Guercilena. Höchste Priorität genießt aber nach wie vor die Tour de France, bei der RadioShack-Trek um den Sieg fahren möchte.

Den sollte Andy Schleck bereits 2012 holen, doch der Luxemburger musste verletzt passen. Andreas Klöden war nicht in Bestform und Fränk Schleck wurde nach positivem Test aus dem Rennen genommen und suspendiert. Bei der 100. Austragung der Tour soll es für RadioShack-Trek wieder besser laufen - vor allem für Andy Schleck, auf dem die Hoffnungen ruhen. „Nach einer so langen Pause wieder in Tritt zu kommen, dauert seine Zeit. Andy ist aber wieder voller Motivation und wir werden es Schritt für Schritt angehen“, so Guercilena über seinen Kapitän, der nach dem schlimmen Sturz beim Critérium du Dauphiné mehrere Monate pausieren musste und bereits bei der Tour Down Under Ende Januar in die Saison einsteigen wird.

Erster Saisonhöhepunkt für den 27-Jährigen sollen die Ardennen-Klassiker darstellen, danach ist die Konzentration auf die Tour gerichtet. „Über Sieg oder Niederlage werden dann wohl nur Kleinigkeiten entscheiden. Wir werden aber auf jeden Fall wettbewerbsfähig sein und Andy wird unser Mann für die Gesamtwertung sein“, kündigte der neue Teamchef bereits an. Ob Andys Bruder Fränk am Start stehen wird, ist noch unklar. Noch immer nicht hat der luxemburgische Radsportverband über eine mögliche Sperre entschieden.

Als Co-Kapitän könnte wieder Andreas Klöden ins Rennen gehen. Der 37 Jahre alte Routinier hatte seit Januar 2012 mit Knieproblemen zu kämpfen. „Das hat ein ordentliches Training verhindert. Andreas hat anschließend versucht, den Formrückstand wieder aufzuholen. Leider ist er nicht mehr ganz in die bestmögliche Verfassung gekommen“, blickte Guercilena zurück und zeigte sich zugleich optimistisch für 2013: „Ich denke, dass er wieder für eine gute Saison bereit ist“, so der Teamchef, der in Frankreich wohl auch auf die Dienste der beiden 41-jährigen Oldies Jens Voigt und Chris Horner bauen wird.

Zur Rundfahrerfraktion zählen zudem der Spanier Haimar Zubeldia, der Portugiese Tiago Machado, der Österreicher Thomas Rohregger, der Belgier Maxime Monfort sowie Neuzugang Robert Kiserlovski der Rundfahrerfraktion. Verdauen muss das Team den Verlust von Jakob Fuglsang, der zu Astana wechselte.

Neben der Tour de France stellen die Frühjahrsklassiker das zweite Highlight dar. Fabian Cancellara will sich in den großen Eintagesrennen wieder ganz vorne platzieren, nachdem er im Vorjahr nach Schlüsselbeinbruch bei der Flandern-Rundfahrt auf seine Lieblingsrennen verzichten musste. Um den 31-jährigen Berner im Frühjahr bestmöglich unterstützen zu können, wurde die Klassikerfraktion um Gregory Rast und Hayden Roulston mit dem zweimaligen Flandern-Sieger Stijn Devolder verstärkt.

Der 33-jährige Belgier hatte zuletzt ein längeres Tief, dennoch ist Guercilena davon überzeugt, dass Devolder zurück zu alter Stärke finden kann. „Er wird ein wichtiger Fahrer bei den Frühjahrsrennen sein und dort als wichtiger Helfer von Cancellara fungieren, je nach Rennverlauf kann er aber auch in die Kapitänsrolle schlüpfen“, sagte der Italiener, der in den flämischen Rennen zudem auf einen weiteren erfahren Neuzugang, Danilo Hondo, baut.

Hondos Rolle wird ähnlich sein wie früher bei Lampre, wo er die rechte Hand von Sprintkapitän Alessandro Petacchi war und den Italiener zu mehreren Siegen lotste. „Wir brauchen seine Erfahrung, so dass unser Sprintzug für Giacomo Nizzolo bestmöglich funktionieren kann“, so Guercilena, der von seinem 23-jährigen Landsmann, der bereits 2012 mit Topergebnissen wie Platz drei bei den Vattenfall Cyclassics oder dem Etappensieg bei der Eneco-Tour auf sich aufmerksam machen konnte, noch einen weiteren Leistungssprung erwartet. „Neben ihm traue ich aber auch unserem Neo-Profi Bob Jungels, Tony Gallopin und Jesse Sergent zu, dass sie den nächsten Schritt machen. Sie sind allesamt gute Fahrer. Sie können es vom Talent zum Top-Fahrer schaffen und wir unterstützen sie dabei“; so der Italiener.

Nicht mehr zum Team zählen werden der Schweizer Oliver Zaugg (zu Saxo Tinkoff), der Magdeburger Robert Wagner (zu Rabobank/Blanco) und Linus Gerdemann, der noch keinen neuen Arbeitgeber für die Saison 2013 gefunden hat. „Es ist nicht immer einfach, wenn es um Vertragsverlängerungen geht, sogar wenn es um einen so guten Menschen und Sportler wie Linus geht“, so Guercilena, ohne dabei konkreter zu werden.

Radsport News Prognose: Eine ähnlich verheerende Saison wie 2012 wird Radioshack-Trek wohl nicht noch einmal erleben. Vor allem Cancellara wird im Frühjahr eine Bank sein und zumindest ein großes Rennen gewinnen. Bei Andy Schleck muss man abwarten, wie er die lange Verletzungspause verkraftet hat. Läuft alles nach Plan, so ist dem Luxemburger aber auch 2013 sowohl in den Ardennenrennen als auch bei der Tour viel zuzutrauen. In der nach den Abgängen von Daniele Bennati und Wagner recht dünn besetzten Sprinterriege wird viel Verantwortung auf Nizzolo lasten. Dem Italiener ist aber durchaus ein Sieg in einem großen Rennen zuzutrauen.

Überhaupt wird man von der jungen Garde weitere Fortschritte erwarten können - die werden aber auch nötig sein. Denn die Kapitäne für die kleineren Rundfahrten Voigt (41), Klöden (37), Horner (41), Zubeldia (35) sind doch in die Jahre gekommen. Was der Teamleitung gefallen wird: Die jungen Fahrer wie Tony Gallopin, Ben Hermans, Robert Kiserlovski, Jesse Sergent und vor allem das luxemburgische Top-Talent Jungels sind vielseitig einsetzbar und werden dem Team über das gesamte Jahr hinweg vordere Platzierungen bescheren können. Deshalb wird man RadioShack-Trek auch häufiger bei der Etappenjagd beobachten können. Generell gilt: Die bisherigen Platzhirsche werden mehr und mehr Verantwortung an die Jugend abtreten müssen. Zur Saison 2014 wird dann aber der große personelle Umbruch erfolgen müssen, um weiterhin konkurrenzfähig bleiben zu können

RadioShack-Trek 2013: Laurent Didier, Bob Jungels, Andy Schleck, Fränk Schleck (alle Luxemburg), Jan Bakelants, Ben Hermans, Stijn Devolder, Maxime Monfort (alle Belgien), Danilo Hondo, Andreas Klöden, Jens Voigt (alle Deutschland), Matthew Busche, Chris Horner, Benjamin King (alle USA), George Bennett, Hayden Roulston, Jesse Sergent (alle Neuseeland), Fabian Cancellara, Gregory Rast (beide Schweiz),), Tiago Machado, Nelson Oliveira (beide Portugal), Markel Irizar, Haimar Zubeldia (beide Spanien), Tony Galloping (Frankreich), Thomas Rohregger (Österreich), Yaroslav Popovych (Ukraine), Giacomo Nizzolo (Italien), Robert Kiserlovski (Kroatien)

Zugänge: Danilo Hondo (Lampre-ISD), Stijn Devolder (Vacansoleil-DCM), Robert Kiserlovski (Astana), Bob Jungels (Leopard-Trek)

Abgänge: Daniele Bennati, Oliver Zaugg (beide Saxo Tinkoff Bank), Robert Wagner (Rabobank/ Team Blanco), Jakob Fuglsang (Astana), Linus Gerdemann (Ziel unbekannt), Jost Posthuma (Karriereende)

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern

Mehr Informationen zu diesem Thema

21.02.2013Argos-Shimano: Die Doppelspitze soll`s richten

(rsn) - Mit den beiden deutschen Sprintern Marcel Kittel und John Degenkolb an der Spitze geht das niederländische Team Argos-Shimano in seine erste WorldTour-Saison. Viel ändern wird sich bei der M

27.01.2013Blanco: Teamgeist als Erfolgsrezept

(rsn) – Neuer Name, alte Ziele: Nach dem Rückzug des langjährigen Hauptsponsors Rabobank tritt der niederländische WorldTour-Rennstall in diesem Jahr unter dem Namen Team Blanco an und hofft, im

24.01.2013Caja Rural: Sichert ein WorldTour-Trio das Vuelta-Ticket?

(rsn) – Das Andalucia-Team ist von der Bildfläche verschwunden, doch Caja Rural, der nunmehr einzige spanische Zweitdivisionär, hat für die Saison 2013 mächtig aufgestockt. „Wir hatten ein gut

23.01.2013Novo Nordisk: Eine Chance für Diabetiker

(rsn) – Der Zweitdivisionär Novo Nordisk (ehemals Team Type 1) geht nicht nur mit rein sportlichen Zielen in die Saison 2013. „Wir wollen den Leuten mit Diabetes Mut machen und zeigen, dass man t

22.01.2013Vini Fantini: Ein großer Klassikersieg soll her

(rsn) – Zwölf neue Fahrer wurden geholt, zehn haben das Team verlassen. Da auch die Kapitäne ausgetauscht wurden, bedeutet das Jahr 2013 für Vini Fantini den großen Umbruch. Es soll aber auch da

21.01.2013Colombia: Kletter-Show beim Giro?

(rsn) – Mit dem Ziel, die heimischen Fahrer wieder an die Spitze des Radsports zu bringen, geht das vom kolumbianischen Sportministerium Coldeportes finanzierte Team Colombia in seine zweite Saison

19.01.2013Champion System: Führungsqualitäten dazu gewonnen

(rsn) – Auch in seiner zweiten Saison als Zweitdivisionär ist der in China lizenzierte Champion System-Rennstall eine Multi-Kulti-Truppe. Die 21 Fahrer stammen aus 14 verschiedenen Nationen und von

18.01.2013Euskaltel: Den Geist vergangener Tage bewahrt

(rsn) – Das Team Euskaltel-Euskadi geht 2013 neue Wege und hat erstmals nicht nur baskische Fahrer im Aufgebot. Dies geschah aus einem einfachen Grund: Mit den Weltranglistenpunkten der Neuzugänge

17.01.2013Lotto-Belisol: Gelingt Greipel ein Klassikersieg?

(rsn) – In bewährter Besetzung startet das Team Lotto-Belisol in die neue Saison. Warum das belgische World-Tour-Team um André Greipel und Jurgen Van den Broeck nur einen neuen Fahrer neu verpflic

16.01.2013BMC: Auch ohne Ballan bärenstark

(rsn) – Die vergangenen Saison war für das BMC Racing Team von Höhen und Tiefen geprägt. Das soll sich 2013 ändern, auch wenn der US-Rennstall mit dem schweren Trainingssturz des Italieners Ales

15.01.2013Bardiani CSF Inox: Der Giro erfüllt Träume

(rsn) – Noch vor dem ersten Rennen des Jahres hat das Team Bardiani Valvolve - CSF Inox eines seiner Saisonziele erreicht. Der italienische Zweitdivisionär erhielt vor wenigen Tagen eine Wildcard f

14.01.2013IAM: Selbstbewusst in die erste Saison

(rsn) – Das Schweizer IAM-Team ist der Newcomer der Saison 2013. Der Rennstall aus der Westschweiz ist gleich in seinem ersten Jahr mit einer Professional Continental-Lizenz ausgestattet und zu eine

Weitere Radsportnachrichten

02.10.2023Rembe wird neuer Hauptsponsor beim Team Sauerland

(rsn) – Das Team Saris Rouvy Sauerland bekommt zur kommenden Saison einen neuen Titelsponsor. Wie das Management des deutschen Kontinental-Teams am Montag bekannt gab, wird die Equipe künftig Remb

02.10.2023Wind und Wetter wichtige Faktoren beim Sprinter-Festival

(rsn) – Der Tag der Deutschen Einheit bringt den Radsport-Fans am Dienstag das große deutsche Saisonfinale der Profis – und das mit einem beeindruckenden internationalen Aufgebot, vor allem in Sa

02.10.2023Van Aert sorgt für nächsten Jumbo-Sieg in Italien

(rsn) – Nachdem Primoz Roglic (Jumbo - Visma) am Wochenende den Giro dell’Emilia (1.Pro) für sich entscheiden konnte, hat sein Teamkollege Wout Van Aert 48 Stunden später das nächste italienisc

02.10.2023Burghardt wird Pate beim Maxsolar Cycling Team

(rsn) - Mit dem Maxsolar Cycling Team wird zur kommenden Saison eine neue deutsche Bundesliga-Mannschaft an den Start gehen, die ihren Schwerpunkt auf den U23-Bereich legen wird. Als Pate der im Chiem

02.10.2023Plugge gab Roglic Grünes Licht zum vorzeitigen Wechsel

(rsn) Vor dem Start des von ihm gewonnenen Giro dell Emilia (1.Pro) teilte Primoz Roglic mit, dass er Jumbo – Visma zum Saisonende vorzeitig verlassen werde. Nun bestätigte sein Team-Manager Richa

02.10.2023Il Lombardia U23: Keup verpasst nach Sturz die Top Ten

(rsn) - Für die Kontinental-Teams Lotto - Kern Haus, Tirol KTM und WSA Graz KTM stand am Sonntag mit der U23-Ausgabe von Il Lombardia (1.2u) ein spätes Highlight an. Beim Sieg des Belgiers William L

02.10.2023Neuer Anfahrer für Démare: Sénéchal verlässt Soudal - Quick-Step

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

01.10.2023Evenepoel: Lieber Wechsel zu Ineos als in Plugges Superteam?

(rsn) - Die mögliche Fusion von Soudal - Quick Step und Jumbo - Visma wird die Geschwindigkeit des Transferkarussels in bis jetzt ungeahnte Höhen katapultieren. Möglich, dass auch Remco Evenepoel a

01.10.2023Bottas verzichtet bei der Gravel-EM auf gut 949 PS

(rsn) – Formel-1-Pilot Valtteri Bottas trat am Sonntag bei der ersten Gravel-Europameisterschaft in Oud-Heverlee an und am Ende des Tages konnte er sich über einen Sieg freuen. Allerdings nicht üb

01.10.2023Cro-Race-Gesamtsieger Aular zu Fuß zur Ziellinie in Zagreb

(rsn) – Mit dem Rad an der Hand ging Orluis Aular (Caja Rural – Seguros RGA) weit hinter dem Feld in Richtung Ziellinie. Der Venezolanische Meister hatte 200 Meter zuvor die Chancen auf einen weit

01.10.2023“Froh und stolz“: Rapp gewinnt Bergwertung beim Cro Race

(rsn) - Nach vielen zweiten Plätzen in den Bergwertung verschiedener Rundfahrten, zuletzt bei der Österreich-Rundfahrt (2.1), hat Jonas Rapp (Hrinkow Advarics) nun beim Cro Race (2.1) den Gesamtsieg

01.10.2023Démare schlägt seinen Nachfolger Penhoët und feiert Premiere

(rsn) – Beim Abschied von Peter Sagan (TotalEnergies) hat Arnaud Démare (Arkéa – Samsic) bei der Tour de Vendée (1.1) seinen ersten Erfolg für jene Mannschaft gefeiert, zu der er am 1. August

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Binche - Chimay - Binche / (1.1, BEL)
  • Sparkassen Münsterland Giro (1.Pro, GER)
  • Tre Valli Varesine (1.Pro, ITA)