Anzeige
Anzeige
Anzeige

Radsport News-Teamcheck - Teil 22

Caja Rural: Sichert ein WorldTour-Trio das Vuelta-Ticket?

Von Christoph Adamietz / Monika Prell

Foto zu dem Text "Caja Rural: Sichert ein WorldTour-Trio das Vuelta-Ticket?"
Das Team Caja Rural | Foto: ROTH

24.01.2013  |  (rsn) – Das Andalucia-Team ist von der Bildfläche verschwunden, doch Caja Rural, der nunmehr einzige spanische Zweitdivisionär, hat für die Saison 2013 mächtig aufgestockt. „Wir hatten ein gutes Vorjahr, aber mit unseren Neuzugängen David Arroyo, Amets Txurruka und Ivan Velasco sind wir deutlich stärker geworden“, erklärte der Sportliche Leiter Eugenio Goikoetxea gegenüber Radsport News.

Mit der Verpflichtung von Arroyo (von Movistar), Txurruka und Velasco (beide von Euskaltel-Euskadi) hat sich der Rennstall vor allem für die Rundfahrten gut verstärkt. Der 33-jährige Arroyo war 2010 Zweiter beim Giro, der drei Jahre jüngere Txurruka beendete im Vorjahr die Asturien-Rundfahrt (Kat. 2.1) auf Rang sechs und fuhr in den letzten Jahren bei der Vuelta trotz Helferdienste für die Kapitäne Samuel Sanchez und Igor Anton zumindest immer unter die besten 30. Auch der 32-jährige Velasco landete bei der Vuelta 2012 unter den Top 30 und schloss zudem die Peking-Rundfahrt auf Platz elf ab.

Anzeige

Durch die drei prominenten Neuzugänge erhofft sich Goikoetxea auch eine Einladung für den Vuelta a Espana. „Das oberste Ziel ist es, eine Wildcard für die Spanien-Rundfahrt zu erhalten“, erklärte der Spanier, der sich bewusst ist, dass man sich die Teilnahme letztlich aber durch guter Ergebnisse verdienen muss. „Wir müssen in den Rennen gute Gründe liefern, dass wir berücksichtigt werden“, sagte er.

Von Arroyo, Txurruka und Velasco erwartet Goikoetxea, dass sie das Team über das Jahr hinweg gut repräsentieren und in den Rundfahrten vordere Platzierungen einfahren. Eine gute Plattform würde sich auch bei der Katalonien- und Baskenland-Rundfahrt bieten. Für die beiden WorldTour- Rennen ist Caja Rural aber ebenfalls auf Wildcards angewiesen.

Doch nicht nur die Rundfahrerfraktion, zu der nach dem Abgang von Klettertalent David da la Cruz (zu NetApp-Endura) noch der Portugiese André Cardoso und der Bulgare Danail Petrov, im Vorjahr Zweiter der Türkei-Rundfahrt (Kat. 2.HC) zählt, ist gut besetzt. Mit dem Portugiesen Manuel Cardoso und dem Italiener Francesco Lasca kann die Teamleitung auf zwei sprintstarke Fahrer bauen, die bei den Massenankünften für Ergebnisse sorgen sollen. „Manuel ist ein gestandener Profi und Franceso zählt zu den Nachwuchstalenten, auf den wir unsere Hoffnungen setzen“, erklärte Goikoetxea.

Der 24-jährige Italiener gewann 2012 je eine Etappe beim Circuit de Lorraine (Kat. 2.1) sowie bei der Portugal-Rundfahrt (Kat. 2.1) und zeigte als Vierter von Dwars door Drenthe (Kat. 1.1) und Siebter des GP Fourmies (Kat. 1.HC) auch bei Eintagesrennen sein Können. Der fünf Jahre ältere Cardoso, der bereits mit RadioShack in der WorldTour fuhr, ist Portugiesischer Straßenmeister 2012, gewann eine Etappe der Castilla y Leon (Kat. 2.1) und wurde Fünfter auf einer Vuelta-Etappe.

Mit diesen fünf Speerspitzen sowie einer Reihe junger Fahrer wie dem 23-jährigen Polen Karol Domagalski und dem gleichaltrigen Yelko Gomez aus Panama hofft die Teamleitung auf eine Steigerung gegenüber der Saison 2012, als man acht Siege einfuhr. Der prestigeträchtigste war sicher Antonio Piedras Vuelta-Etappensieg an den Lagos de Covadongo. „Ich hoffe, dass sich das ganze Team entwickelt und wir alle zusammen ein sehr gutes Jahr 2013 realisieren können“, so Goikoetxea abschließend.

Die Radsport News Prognose: Caja Rural dürfte gute Chancen haben, die angestrebten Wildcards zur Vuelta a Espana, der Katalonien-Rundfahrt und der Baskenland-Rundfahrt zu bekommen. Gerade bei den beiden einwöchigen WorldTour-Rundfahrten wird sich einer Kapitäne in den Top Ten platzieren können. Bei der Vuelta wäre ein Platz unter den ersten Fünfzehn der Gesamtwertung schon als Erfolg zu werten.

Einen erneuten Etappensieg bei der GrandTour einzufahren dürfte allerdings schwer werden, da weder Arroyo noch Txurruka und Velasco bis dato als Etappenjäger in Erscheinung getreten sind. Sprinter Lasca wird zwar seine Erfolge bei kleineren Rundfahrten feiern können, die Vuelta wird aber eine Nummer zu groß sein. Am ehesten wäre ein solcher Coup wohl noch Manuel Cardoso zuzutrauen.

Ansonsten wird das Team in den zahlreichen spanischen Rennen eine gute Rolle spielen und vordere Platzierungen einfahren können. Für Siege werden aber wohl nur Lasca und Cardoso in Frage kommen, denn die Neuzugänge Arroyo, Txurruka und Velasco werden im gesetzteren Rennfahreralter wohl nicht mehr zu Siegfahrern avancieren. Die letztjährige Bilanz von acht Siegen wird Caja Rural aber in etwa wieder erreichen können.

Caja Rural 2013: Francisco Aramendia, David Arroyo, Ruben Fernandez, Omar Fraile, Marcos Garcia, Javier Moreno, Antonio Piedra, Amets Txurruka, Ivan Velasco (alle Spanien), Andre Cardoso, Manuel Cardoso (beide Portugal), Karol Domagalski (Polen), Fabricio Ferrari (Urugay), Yelko Gomez (Panama), Francesco Lasca (Italien), Enzo Moyano (Argentinien), Danail Petrov (Bulgarien)

Zugänge: Amets Txurruka, Ivan Velaso (beide Euskaltel), David Arroyo (Movistar), Javier Moreno (Androni Giocattoli), Omar Fraile (Orbea), Ruben Fernandez (NeoProfi)

Abgänge: Garikotz Bravo (Euskaltel), David De la Cruz (NetApp-Endura), Hernani Broco (Efapel), Julian Sanchez (Karriereende), Davide de la Fuente, Aitor Galdos, Igor Romero, Alexander Ryabkin (alle Ziel unbekannt)

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
Anzeige
RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Le Tour de Bretagne Cycliste (2.2, IDN)
Anzeige