Vorschau 11. Katar-Rundfahrt

Sprinter-Festival in der Wüste

Foto zu dem Text "Sprinter-Festival in der Wüste"
Katar-Rundfahrt 2011 | Foto: ROTH

03.02.2013  |  (rsn) – Die am Sonntag beginnende 11. Katar-Rundfahrt (3. – 8. Feb. / Kat. 2.HC) wird auch diesmal wieder von vielen Top-Teams und deren Klassikerspezialisten zur Vorbereitung auf die europäischen Frühjahrsrennen genutzt. Am Start stehen 18 Mannschaften, davon zwölf aus der WorldTour. Eingeladen wurde auch der deutsche Zweitdivisionär NetApp-Endura.

Die Strecke: Vom Mannschaftszeitfahren abgesehen sind alle Etappen der Katar-Rundfahrt auf die Sprinter zugeschnitten. Allerdings könnte wie immer der Wind den schnellen Männern einen Strich durch die Rechnung machen und dafür sorgen, dass kleinere Ausreißergruppen den Sieg unter sich ausmachen.

Die Favoriten: Zwar fehlt der noch die Folgen einer Operation auskurierende Rekordhalter Tom Boonen (Omega Pharma-QuickStep), doch für den vierfachen Gesamtsieger wird dessen Teamkollege Mark Cavendish in die Bresche springen können. Der Brite hat bereits vier Etappen der Katar-Rundfahrt gewonnen und ist der Top-Favorit in den Massensprints.

Cavendish bekommt es aber mit erstklassiger Konkurrenten zu tun, die angeführt wird vom Erfurter John Degenkolb (Argos-Shimano), dem Norweger Edvald Boasson Hagen (Sky), dem Französischen Meister Nacer Bouhanni (FDJ) und dem Italiener Sasha Modolo (Bardiani Valvole – CSF Inox). Modolo konnte Weltmeister von 2011 bereits im Januar bei der Tour de San Luis einmal bezwingen.

Ihre Chancen suchen werden auch Modolos Landsleute Andreas Guardini (Astana), Elia Viviani (Cannondale), Daniele Bennati und Marco Marcato (Vacansoliel-DCM),der Däne Matti Breschel (beide Saxo-Tinkoff), der Niederländer Kenny van Hummel (Vacansoleil-DCM), der Slowene Borut Bozic (Astana), der Franzose Tony Gallopin (RadioShack-Leopard), der Norweger Alexander Kristoff (Katusha), der Weißrusse Yauheni Hutarovich (Ag2R), die Australier Baden Cooke und Allan Davis (beide Orica-GreenEdge), der Belgier Greg Van Avermaet (BMC) und Heinrich Haussler (IAM) sowie der Österreicher Daniel Schorn und der Cottbuser Roger Kluge (beide NetApp-Endura).

Zu den aussichtsreichen Klassikerspezialisten zählen der Schweizer Fabian Cancellara (RadioShack-Leopard), der Spanier Juan Antonio Flecha (Vacansoleil-DCM / Vorjahresdritter), der US-Amerikaner Taylor Phinney (BMC) sowie der Niederländische Meister Niki Terpstra (Omega Pharma-Quick Step).

Die Etappen:
1. Etappe, 3. Feb.: Katara Cultural Village – Dukhan Beach, 145 km
2. Etappe, 4. Feb.: Al Rufaa Street, MZF, 14 km,
3. Etappe, 5. Feb.: Al Wakra – Mesaieed, 143 km
4. Etappe, 6. Feb.: Camel Race Track – Al Khor Corniche, 160 km
5. Etappe, 7. Feb.: Al Zubara Fort – Madinat Al Shamal, 154 km
6. Etappe, 8. Feb.: Sealine Beach Resort – Doha Corniche, 116.5 km

Die Teams: Ag2R, Argos – Shimano, Astana, BMC, FDJ, Cannondale, Orica-GreenEdge, Omega Pharma – Quick Step, RadioShack – Leopard, Saxo – Tinkoff, Sky, Champion System, NetApp – Endura, Vacansoleil – DCM, Bardiani Valvole – CSF Inox, Katusha, IAM, Japanisches Nationalteam
RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Donostia San Sebastian (1.UWT, ESP)
  • Radrennen Männer

  • Tour de l´Ain (2.1, FRA)
  • Kreiz Breizh Elites (2.2, FRA)
  • Tour Cycliste International de (2.2, FRA)