Die deutschen Continental-Teams / Teil 1

Bergstraße-Jenatec: Über den Teamgeist zum Erfolg

Von Christoph Adamietz

Foto zu dem Text "Bergstraße-Jenatec: Über den Teamgeist zum Erfolg"
Das Team Bergstraße bei der Thüringen-Rundfahrt 2012 | Foto: ROTH

11.02.2013  |  (rsn) – Mit einem Kader von 13 Fahrern geht das neu formierte Team Bergstraße-Jenatec in seine erste Saison in der dritten Division. Im vergangenen Jahr waren das in Weinheim beheimatete Team Bergstraße und das Team Jenatec mit Sitz in Jena noch als U23-Mannschaften geführt.

Um die Mannschaft auf Continental-Niveau zu bringen, war jedoch im Winter viel Arbeit erforderlich. „Das Management ist seit Oktober pausenlos auf den Füßen, um mit allen Unwegsamkeiten und Überraschungen, die sich doch ständig ergeben, zurecht zu kommen, und um letztendlich ein solides Unternehmen anmelden zu können“, sagte Teamchef Danilo Carocci zu Radsport News.

„Einladungen zu den Rennen zu bekommen, ist tatsächlich viel einfacher geworden, aber der Aufwand nun einmal entsprechend größer. Dass wir zwei Stützpunkte haben, einen in Weinheim und einen in Jena, macht es auch nicht unbedingt leichter. Daher ist auch die Logistik eine Herausforderung, die es erst einmal noch zu bewältigen gilt“, erklärte der Teamchef, der sich mit Steffen Löblich die Verantwortung teilt.

Trotz der Continental-Lizenz ist der Fokus weiterhin auf die Ausbildung von talentierten Sportlern gerichtet. So ist kein Fahrer im Aufgebot älter als 23 Jahre, Tim Reske ist mit seinen 18 Jahren der Jüngste. „Dass wir weiterhin auf den Nachwuchs setzen, macht uns aber nicht weniger ambitioniert, zu den vorderen deutschen Mannschaften zu gehören“, kündigte Teamchef Danilo Carocci an.

Erfolge sollen vor allem durch eine mannschaftlich geschlossene Leistung erzielt werden. „Ich denke, uns ist bei den Fahrern wieder ein guter Mix gelungen. Wir setzen da wie schon immer auf einen guten Teamgeist ", so Carocci.

Ab dem 17. Februar bringt sich das Team beim letzten Trainingslager auf Mallorca für den Saisonauftakt in Form. Das erste Rennen wird am 10. März der Omloop van het Waasland (Kat. 1.2) in Belgien sein, in der Woche darauf steht in Frankreich der GP de la Ville Nogent-sur-Oise (Kat. 1.2) an. Es folgen zwei schwere Rennen in Italien und Starts bei Rund um Köln, dem Pro Race Berlin , Eschborn-Frankfurt, der Thüringen-Rundfahrt und der Oberösterreich Rundfahrt (Kat. 2.2). „Unsere Rennkalender ist also gut gefüllt“, so Carocci.

Mit Michael Hümbert (LKT Brandenburg), Hans-Joachim Benning (Seven Stones), Fabian Bruno, Marius Jessenberger (beide Heizomat), Mike Aaron-Egger und Fabian Nappa (beide Specialized Concept Store) verfügen sechs der 13 Fahrer bereits über Erfahrung in der dritten Liga. Die größten Erfolge hat der 23-jährige Humbert vorzuweisen, 2012 Vierter der Tour de Berlin. „Er und Christopher Hatz dürften unsere komplettesten Fahrer sein, wenn man auf ihre Ergebnisse schaut“, urteilte der Teamchef.

Die Kapitänsrollen möchte Carocci aber noch nicht verteilen. „Wir handhaben das mit dieser Kapitänsgeschichte wahrscheinlich etwas anders, da bei uns nie alles kompromisslos auf einen Fahrer abgestimmt wurde. Außerdem möchte ich zudem jetzt auch öffentlich noch keinen der Jungs unter Druck setzen. Wenn unser neuer Sportlicher Leiter Sven Krauß seine Arbeit aufnimmt, wird es da auch noch Entscheidungen geben“, erklärte der Bergstraße-Jenatec Teamchef.

Die Bergfahrer-Fraktion führen Fabian Bruno und Fabio Nappa an. Aber auch die beiden Norddeutschen Jonas Brinkmann und Marcel Fröse sind gute Kletterer. „Gerade bei Fröse ist es erstaunlich, was er am Berg kann, da es bei ihm zu Hause gar keine Anstiege gibt“, so Carocci. Die besten Zeitfahrer sind Hümbert, Hatz und Hans Joachim Benning.

In den Sprints setzt die Teamleitung auf  Mike Aaron Egger und Tim Reske. „Egger ist zwar kein typischer Sprinter, er kommt aber überall an und hält auch überall voll rein. Die Endgeschwindigkeit hat er“, sagte Carocci.

Team Bergstraße-Jenatec 2013: Hans Joachim Benning (20), Jonas Brinkmann (19), Fabian Bruno (21), Mike-Aaron Egger (19), Marcel Fröse (20), Christopher Hatz (21), Michael Hümbert (23), Marius Jessenberger (21), Arne Kenzler (23), Fabio Nappa (21), Thomas Reichardt (20), Tim Reske (18), Tim Schlichenmaier (21)

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Donostia San Sebastian (1.UWT, ESP)
  • Radrennen Männer

  • Tour de l´Ain (2.1, FRA)
  • Kreiz Breizh Elites (2.2, FRA)
  • Tour Cycliste International de (2.2, FRA)