Perfekter Auftakt bei Oman-Rundfahrt

Kittel: Highspeed ins Rote Trikot

Foto zu dem Text "Kittel: Highspeed ins Rote Trikot"
Marcel Kittel (Argos-Shimano) nach seinem Auftaktsieg im Oman. | Foto: ROTH

12.02.2013  |  (rsn) – Marcel Kittel konnte sich am Rosenmontag über mehrere gelungene Premieren freuen. Der Erfurter feierte zum Auftakt der Oman-Rundfahrt nicht nur seinen ersten Saisonsieg, sondern auch den seines Teams Argos-Shimano. Zudem konnte der niederländische Rennstall seinen ersten Erfolg als Erstdivisionär verbuchen. Und schließlich war Kittel erstmals auf seiner neuen Rennmaschine unterwegs.

„Erstes Rennen mit der neuen Maschine, erster Sieg. Perfekt“, bilanzierte der 24-Jährige kurz und bündig auf seiner Website. Doch Kittel gab auch zu: „Der Sieg heute war eine echte Erleichterung für mich.“ Schließlich hatte es zum WorldTour-Auftakt bei der Tour Down Under in der Sprintvorbereitung noch ziemlich gehakt, auch weil mit Jonas Ahlstrand und Will Clarke zwei neue Fahrer in den Argos-Zug integriert werden mussten.

Im Oman kann Kittel nun auf seine erfahrenen Nebenleute Roy Curvers und Tom Veelers vertrauen. Zudem ist mit John Degenkolb ein weiteres Sprintass mit von der Partie, so dass Argos-Shimano auch einen zweiten Joker ausspielen könnte. All das machte sich auf der 1. Etappe bezahlt. „Wir hatten von Anfang an einen Plan, und dem sind wir konsequent gefolgt. Das Rennen wurde durch uns kontrolliert und mir am Ende bilderbuchmäßig der Sprint angefahren“, lobte der Kapitän seine Helfer. Zudem war auch das Terrain wie geschaffen für einen Sprint Royale. Kittel: „Die Zielgerade war perfekt für mich. 1000 Meter geradeaus, Highspeed.“

Auf der heutigen 2. Etappe bietet sich Kittel die nächste Chance auf einen Sieg, auch wenn das Finale schwerer ein wird als das gestrige. Trotzdem kündigte der Träger des roten Trikots an: „Ich werde versuchen, meine Führung zu verteidigen. Wir wollen alles auf die Sprintkarte setzen. Sollte das nicht klappen, muss es eben Dege richten.“

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Donostia San Sebastian (1.UWT, ESP)
  • Radrennen Männer

  • Tour de l´Ain (2.1, FRA)
  • Kreiz Breizh Elites (2.2, FRA)
  • Tour Cycliste International de (2.2, FRA)