Oman-Rundfahrt: Italiener vom Sprint überrascht

Rechenfehler brachte Fortin um Top-Ergebnis

Foto zu dem Text "Rechenfehler brachte Fortin um Top-Ergebnis"
Filippo Fortin (Bardiani Valvole CSF Inox) | Foto: ROTH

17.02.2013  |  (rsn) - Mit einem zehnten Etappenrang ging am Samstag die 4. Oman-Rundfahrt für den italienischen Zweitdivisionär Bardiani Valvole CSF Inox zu Ende. Allerdings wäre für die Mannschaft von Roberto Reverberi mehr drin gewesen, denn Sprinter Filippo Fortin hatte auf dem Zielkurs der 6. Etappe nicht richtig mitgezählt und wurde so vom Sprint förmlich überrascht.

"Als wir auf den Rundkurs eingefahren sind, dachte ich, dass dies noch nicht die letzte Runde sei. Das war ein unglaublicher Fehler, weshalb ich dann nicht mehr in den Sprint eingreifen konnte. Ein solcher Fehler sollte auf einem solch hohen Niveau nicht passieren", zeigte sich Fortin, der Platz 14 belegte, selbstkritisch. Etwas besser machte es sein Teamkollege Marco Coledan, der beim Sieg des Französischen Meister Nacer Bouhanni (FDJ) Zehnter wurde.

Mit einem siebten Etappenplatz von Fortin zum Auftakt sowie Rang sechs von Andrea Pasqualon zeigte sich der Teamchef zufrieden mit dem Rundfahrtenverlauf. "Wir haben gute Leistungen gezeigt, immerhin waren hier die weltbesten Fahrer am Start", so  Reverberi.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Donostia San Sebastian (1.UWT, ESP)
  • Radrennen Männer

  • Tour de l´Ain (2.1, FRA)
  • Kreiz Breizh Elites (2.2, FRA)
  • Tour Cycliste International de (2.2, FRA)