Cavendish in Topform zu Kuurne-Brüssel-Kuurne

Boonen vor Het Nieuwsblad skeptisch

Foto zu dem Text "Boonen vor Het Nieuwsblad skeptisch"
Tom Boonen (Omega Pharma-Quick) bei einer Pressekonferenz vor Het Nieuwsblad| Foto: ROTH

21.02.2013  |  (rsn) – Während andere Teams fast identische Aufgebote zu Omloop Het Nieuwsblad (1.HC) und Kuurne-Brüssel-Kuurne schicken, mischt Omega Pharma-Quick Step seine Mannschaften zum Beginn der flämischen Klassikersaison kräftig durch.

Am Samstag bei Het Nieuwsblad setzte die Teamleitung des belgischen Rennstalls auf den Belgischen Meister Tom Boonen, auf den Franzosen Sylvain Chavanel und den Niederländer Niki Terpstra. Tags darauf bei Kuurne-Bürssel-Kuurne führt der Brite Mark Cavendish das achtköpfige Aufgebot an. Boonen wird nach Het Nieuwsblad entscheiden, ob er am Sonntag auch noch antritt.

Der 32-Jährige zeigte sich in der Beurteilung seiner Chancen am Samstag skeptisch. „Ich bin nicht so zuversichtlich wie im vergangenen Jahr“, erklärte der letztjährige Zweite, der das erste der flämischen Kopfsteinpflasterrennen noch nie in seiner Karriere gewinnen konnte. „Ich sehe wie jeder andere auch viele Fragezeichen hinter meiner Form“, sagte Boonen, der sich bei einem Trainingssturz im Januar eine Wunde an seinem Arm zuzog, die sich infizierte und schließlich operiert werden musste. Deshalb konnte der erfolgreichste Klassikerjäger des vergangenen Jahres erst bei der Oman-Rundfahrt sein Saisondebüt geben.

Boonen, der mit seinem Teamkollegen den im Vergleich zum Vorjahr fast unveränderten Parcours in dieser Woche bereits inspizierte, klagte vor allem, dass ihm Rennkilometer fehlten und sieht seine Aussichten nicht so gut wie im vergangenen Jahr . „Sicherlich werden Niki Terpstra und Chavanel die Kapitänsrolle im Finale spielen können, falls ich dann nicht mehr vorne dabei sein sollte“, baute er schon einmal vor.

Dagegen kann Cavendish nicht über den bisherigen Saisonverlauf klagen. Der 27 jahre alte Brite feierte einen optimalen Einstieg bei seinem neuen Team, gewann eine Etappe der Tour de San Luis, gleich vier hintereinander bei der Katar-Rundfahrt und sicherte sich dort zudem noch die Gesamtwertung. Deshalb gilt der Titelverteidiger bei Kuurne-Brüssel-Kuurne als einer der großen Favoriten.

„Natürlich werden wir dort an den Start gehen in der Absicht, Cavendish zum finalen Sprint zu bringen”, kündigte Sportdirektor Wilfried Peeters an. „Er hat das Rennen letztes Jahr gewonnen und ist in guter Verfassung. Sollte das Rennen nervös werden, haben wir einige Fahrer dabei, die dann vorne mitmischen können“, so Peeters mit Blick auf Terpstra und Chavanel, die nach jetzigem Stand ebenso wie der Tscheche Zdenek Stybar und der Belgier Stijn Vandenbergh auch am Sonntag im Aufgebot stehen werden.

Anstelle von Boonen, Iljo Keisse, Matteo Trentin und Guillaume Van Keirsbulck wurden für Kuurne-Brüssel-Kuurne neben Cavendish Nikolas Maes, Martin Velits und der nach einem Sturz wieder genesene Gert Steegmans nominiert.

Das Aufgebot für Omloop Het Nieuwsblad: Tom Boonen, Sylvain Chavanel, Iljo Keisse, Zdenek Stybar, Niki Terpstra, Matteo Trentin, Guillaume Van Keirsbulck, Stijn Vandenbergh

Das Aufgebot für Kuurne-Brüssel-Kuurne: Mark Cavendish, Sylvain Chavanel, Nikolas Maes, Gert Steegmans, Zdenek Stybar, Niki Terpstra, Stijn Vandenbergh, Martin Velits

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Donostia San Sebastian (1.UWT, ESP)
  • Radrennen Männer

  • Tour de l´Ain (2.1, FRA)
  • Kreiz Breizh Elites (2.2, FRA)
  • Tour Cycliste International de (2.2, FRA)