Anzeige
Anzeige
Anzeige

Die deutschen Continental-Teams / Teil 4

Stölting: Junges Team mit großen Zielen

Von Christoph Adamietz

Foto zu dem Text "Stölting: Junges Team mit großen Zielen"
Das Team Stölting beim Training auf Mallorca | Foto: Alexander Mihm www.Portrait-GE.de.

22.02.2013  |  (rsn) – In einem ausgiebigen Trainingslager auf Mallorca bereitet sich derzeit das Team Stölting auf die Saison vor. „In der Truppe herrscht eine sehr gute Moral. Sie trainieren hier sehr, sehr fleißig – man könnte sagen bis zum Sonnenuntergang“, scherzte Teamchef Jochen Hahn im Gespräch mit Radsport News.

Die gute Laune ist verständlich, konnte das Team schon vor dem ersten Rennen auf der Straße auf sich aufmerksam machen. Luke Roberts, der von Saxo-Tinkoff verpflichtet wurde, belegte beim Berliner Sechstagerennen Platz zwei, Silvio Herklotz wurde bei der Cross-DM der Klasse U23 Dritter. „Ich gehe davon aus, dass wir diesen Ergebnissen auch auf der Straße weitere vordere Platzierungen werden folgen lassen können“, zeigte sich Hahn optimistisch.

Anzeige

Die ersten Renneinsätze auf der Straße hat das Team im März in Kroatien. Dort wird Stölting innerhalb von zwei Wochen die Umag Trophy (Kat. 1.2 / 6. März) die Trofeo Porec (Kat. 1.2 / 10. März) und die Istrien Spring Trophy (Kat. 2.2 / 14. – 17. März) bestreiten. Die Höhepunkte im Rennkalender sollen aber die deutschen Rennen darstellen.

„Bei den Rundfahrten sind das die Thüringen-Rundfahrt und die Bayern-Rundfahrt, wo wir auf eine Einladung hoffen“, so Hahn, der mit seinem Team zudem bei den Eintagesrennen wie Rund um Köln, Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt und dem ProRace in Berlin am Start stehen wird. Insgesamt wurde der Rennkalender durch weitere Wettbewerbe gegenüber dem Vorjahr deutlich aufgewertet.

Starten wird das Team auch bei den Bundesligarennen, wo man nach der neuen Regelung auch mit drei Fahrern antreten darf, die nicht mehr zur Klasse U23 zählen. „Dies werden wir sicherlich ausnützen“, so der 51-jährige Hahn. Die Gesamtwertung ist dabei allerdings kein Ziel. „Dies liegt auch an den Überschneidungen mit internationalen Rennen. Und wenn wir uns entscheiden müssen, dann wird die Tendenz wohl zu den UCI-Rennen gehen. Bei den Bundesliga-Rennen, bei denen wir am Start stehen, werden wir allerdings auch top motiviert sein“, so der Teamchef.

Die Kapitänsrolle werden die beiden mit WorldTour-Erfahrung ausgestatteten Routiniers Björn Schröder (32) und Luke Roberts (36) einnehmen. „Björn hat schon im letzten Jahr hervorragend mit den jungen Fahrern zusammen gearbeitet. Und Luke ist mit seiner Erfahrungen und seiner ruhigen Art ebenso ein perfekter Teamkollege für die junge Garde. Hier im Trainingslager hören sie jedenfalls aufs Wort“, sagte Hahn.

Auch wenn Roberts und Schröder die beiden namhaftesten Fahrer im Team sind, so sollen nicht nur die beiden Ex-Milram-Profis für Erfolge sorgen. „Wir wollen schwer auszurechnen sein und die Last der Ergebnisse auf mehreren Schultern verteilen“, erklärte der ehemalige Sportliche Leiter des Team Milrams, der auch auch Nils Plötner einiges zutraut. „Nils hatte 2012 viele gute Ergebnisse, vielleicht kann er diese in der kommenden Saison auch bei UCI-Wettbewerben wiederholen“, so Hahn, der sich auch von U23-Kapitän Jan Dieteren, 2012 Etappensieger bei der Thüringen-Rundfahrt, einiges erhofft.

Sein Team sieht Hahn mit den Allroundern Schröder und Roberts an der Spitze jedes Terrain bestens gerüstet. Im Sprint aus kleineren Gruppen können Plötner und Dieteren zum Erfolg kommen. „Für die Sprints haben wir auch unseren Neuzugang Phil Bauhaus vorgesehen. Er wird aber möglicherweise noch etwas Zeit brauchen, da wir bei ihm auch im Training etwas umgestellt haben“ urteilte Hahn über den 18-Jährigen.

Für die Rundfahrten ist neben Schröder und Roberts vor allem der ebenfalls erst 18-jährige Herklotz vorgesehen. „Er ist physisch stark und hat einen sehr guten Renninstinkt. Er ist ein guter Zeitfahrer und kann auch gut klettern, solange es nicht zu steil wird. Er ist der geborene Rundfahrer“, so Hahn über den 1,90 Meter großen und 68 Kilogramm leichten Herklotz.

Seine Jungspunde will der Teamchef aber keinesfalls unter Druck setzen. „Wenn sie im ersten Jahr Ergebnisse bringen, dann ist das schön. Es ist aber kein Muss. Dann kommen diese eben im zweiten Jahr. Sie haben ja alle langfristige Verträge“, erklärte Hahn.

Ihre Stärken am Berg haben Christian Mager – „ein richtiger Bergfloh“, urteilte Hahn - sowie Jan Oelerich und Maximilian Werda. Gute Zeitfahrer sind Plötner, 2012 Fünfter bei der Zeitfahr-DM sowie Thomas Koep, 2012 Gewinner des schweren Bundesliga-Rennens in Ilsfeld-Auenstein, und Arne Egner.

Möglicherweise wird der 15-köpfige Kader, in dem 13 Fahrer nicht älter als 24 sind, noch um einen Fahrer ergänzt. „Dies wird aber nur passieren, wenn wir einen besonderen Fahrer bekommen können. Ansonsten bleibt es bei 15 Mann“, erklärte Hahn, der schon an die weitere Zukunft des Rennstalls denkt, obwohl die Straßensaison 2013 noch nicht begonnen hat.

Das Team Stölting soll 2014, spätestens aber 2015 als ProContinental-Team unterwegs sein. Langfristig wird sogar der Sprung in die WorldTour anvisiert.

Team Stölting 2013: Phil Bauhaus (18), Felix Dehmel (22), Jan Dieteren (19), Arne Egner (18), Tim Gebauer (23), Silivo Herklotz (18), Thomas Koep (22), Christian Mager (21), Jan Oelerich (24), Nils Plötner (23), Nils Politt (18), Luke Roberts (36), Björn Schröder (32), Maximiliam Walscheid (19), Maximilian Werda (21)

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
Anzeige
RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Kreiz Breizh Elites (2.2, FRA)
  • Tour Cycliste International de (2.2, FRA)
Anzeige