18. Tour de Langkawi: Schnaidt sprintet auf Platz neun

Bos: Falsch kalkuliert, dennoch gesiegt

Foto zu dem Text "Bos: Falsch kalkuliert, dennoch gesiegt"
Theo Bos (Blanco) gegen Andrea Guardini (Astana) - Finale der 2. Etappe der Tour de Langkawi | Foto: ROTH

22.02.2013  |  (rsn) – Theo Bos (Blanco) hat auch die 2. Etappe der Tour de Langkawi (2.HC) gewonnen und sein Gelbes Trikot verteidigt. Der 29 Jahre alte Niederländer entschied nach 116 Kilometern von Serdang nach Kuala Kangsar den Massensprint vor dem Italiener Andrea Guardini (Astana) und dem Litauer Aidis Kruopis (Orice-GreenEdge) für sich und konnte bereits seinen dritten Saisonsieg verbuchen.

„Ich dachte, dass die Ziellinie schon weiter vorne wäre und hatte ein bisschen Glück, dass mich keiner mehr eingefangen hat“, kommentierte Bos seinen zweiten Sieg in Folge. „Ich habe Guardinis Schuhe gesehen und dachte ’Ok, jetzt muss ich loslegen’, es war Glück, dass ich ihn bezwingen konnte.“

„Ich habe 500 Meter vor dem Ziel einen Fehler gemacht, als Brown für Bos den Sprint angezogen hat. Das ging so schnell, dass ich dann im Sprint ein bisschen zu weit hinten war“, bilanzierte Guardini, der weiter auf seinen zwölften Etappensieg in Malaysia warten muss. „Ich denke, ich kann ihn schlagen, aber dazu muss ich einen perfekten Sprint zeigen. Theo ist in sehr guter Form und sehr, sehr stark“, lobte der 23-Jährige seinen Konkurrenten.

Vierter wurde der Franzose Bryan Coquard (Europcar), gefolgt vom Briten Andrew Fenn (Omega Pharma-Quick Step) und dem Italiener Francesco Chicchi (Vini Fantini).

Eine gute Leistung zeigte Fabian Schnaidt (Champion System). Der einzige deutsche Starter, zum Auftakt noch Fünfzehnter, kam hinter dem Australier Steele Van Hoff (Garmin-Sharp) und dem Iraner Hossein Nathegi (Tabriz Petrochemical) auf den neunten Platz.

Im Gesamtklassement führt Bos nun mit zehn Sekunden Vorsprung auf Guardini und elf auf den Chinesen Wang Meiyin (Hengxiang). Schnaidt belegt mit 20 Sekunden Rückstand Platz 17.

Schon kurz nach dem Start der kürzesten Etappe der diesjährigen Tour de Langkawi zogen die Malaysier Anuar Manan (Synergy - Baku), Shahrul Mat Amin (Terengganu Cycling Team), Choon Huat Goh (OCBC) aus Singapur, der Koreaner Yong Seo Joon (KSPO) und der Chinese Fuyu Li (Henxiang) davon. Doch diesmal gewährte dem Feld den fünf Ausreißern im Gegensatz zum Auftakt nur einen relativ geringen Vorsprung, der die mehr als 2:30 Minuten betrug.

Seo Joon gewann die einzige Bergwertung des Tages (Kat.2) und übernahm damit das Bergtrikot. Manan, der beste Sprinter der Gruppe und Langkawi-Etappengewinner von 2010, holte sich zwei der drei Zwischensprints.

Erneut rund zehn Kilometer vor dem Ziel waren die Ausreißer vom jagenden Feld gestellt und im Massensprint war Bos erneut nicht zu bezwingen. Allerdings war es diesmal eine wesentlich knappere Angelegenheit als zum Auftakt und der Träger des Gelben Trikots wäre beinahe eine Fehleinschätzung zum Verhängnis geworden.

Bos schätze die Entfernung zum Ziel nämlich falsch ein und startete seinen Sprint schon 250 Meter vor dem Ziel. Gerade noch so konnte er sich vor Guardini und Kruopis über die Ziellinie retten.

Später mehr

 

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Donostia San Sebastian (1.UWT, ESP)
  • Radrennen Männer

  • Tour de l´Ain (2.1, FRA)
  • Kreiz Breizh Elites (2.2, FRA)
  • Tour Cycliste International de (2.2, FRA)