Franzose gewinnt 13. Classic Sud Ardeche

Drujon schlägt Titelverteidiger Pauriol

Foto zu dem Text "Drujon schlägt Titelverteidiger Pauriol"
Musste sich Drujon geschlagen geben: Vorjahressieger Remi Pauriol (Sojasun/ hier noch im Trikot von FDJ) | Foto: ROTH

24.02.2013  |  (rsn) - Mathieu Drujon (Big Mat Auber) hat die 13. Auflage des französischen Eintagesrennen Classic Sud Ardeche (Kat. 1.1) gewonnen. Der Franzose setzte sich am Sonntag nach 194 Kilometern vor seinem Landsmann, dem Titelverteidiger Rémi Pauriol (Sojasun) durch. Mit Romain Bardet, Sylvain Georges (beide Ag2r) und Fabrice Jeandesboz (Sojasun) belegten weitere Franzosen die Plätze drei bis fünf.

Sechster wurde der Belgier Gianni Meersman (Omega Pharma Quick Step), gefolgt von den Franzosen Samuel Dumoulin (Ag2r) und Julien Simon (Sojasun). Die Top Ten kompettierten der Italiener Davide Malacarne (Europcar) und Marc de Mar (UnitedHealtcare) von den Niederländischen Antillen.

Für den 30-jährigen Drujon war es der erste Saisonsieg. Gute Form hatte er schon mit einem Podiumsplatz beim Etoile de Bességes (Kat. 2.1) sowie dem zehnten Gesamtrang bei der Tour du Haut Var (Kat. 2.1) gezeigt."Wir hatten im Dezember ein Teamtrainingslager. Das hat mir gut getan, denn so früh war ich noch nie in einem Trainingslager. Ich habe mich letzte Woche bei Haut Var schon überrascht, als ich in den Anstiegen mit den Besten mitgehen konnte. Ich fühle mich zurzeit richtig gut. Mit ausgestreckten Armen über den Zielstrich fahren zu können ist ein tolles Gefühl", so Drujon, der vom Vorjahressieger ein großes Lob bekam. "Ich habe im Finale alles gegeben, aber Drujon war zu stark", sagte Pauriol, der jedoch anfügte. "Ich bin zufrieden, auf dem Podium zu stehen. Das ist ein gutes Zeichen für die Saison, wo mein großes Ziel Paris-Nizza sein wird. Dort möchte ich eine Etappe gewinnen", so Pauriol weiter.

In einem von zahlreichen Attacken geprägten Rennen konnten sich Drujon, Pauriol, Bardet und Georges rund 15 Kilometer vor dem Ziel aus der Favoritengruppe lösen und einen Vorsprung von 20 Sekunden herausfahren.

Immer wieder waren es die beiden Ag2r-Profis Bardet und Georges, die attackierten, doch vor allem Pauriol neutralisierte die Attacken. Auf den letzten beiden Kilometern versuchte Thomas Voeckler (Europcar) dann mit einer Attacke noch nach vorne aufzuschließen. Doch der Franzose musste sich leztlich mit Platz elf begnügen.


RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Donostia San Sebastian (1.UWT, ESP)
  • Radrennen Männer

  • Tour de l´Ain (2.1, FRA)
  • Kreiz Breizh Elites (2.2, FRA)
  • Tour Cycliste International de (2.2, FRA)