Anzeige
Anzeige
Anzeige

Russe führt Katusha bei den Drei Tagen von Westflandern an

Ignatyev hat bei den „Driedaagse“ wieder das Podium im Visier

Foto zu dem Text "Ignatyev hat bei den „Driedaagse“ wieder das Podium im Visier"
Mikhail Ignatyev (Katusha) bei der Oman-Rundfahrt 2012 | Foto: ROTH

27.02.2013  |  (rsn) – Mit dem Berliner Rüdiger Selig und dem Österreicher Marco Haller startet das russische Katusha-Team bei den Drei Tagen von Westflandern (1. – 3. März / Kat. 2.1) an, die am Freitag mit einem sieben Kilometer langen Prolog in Middelkerke beginnen.

Angeführt wird das achtköpfige Aufgebot des WorldTour-Rennstalls allerdings vom Russen Mikhail Ignatyev, der im vergangenen Jahr hinter dem Belgier Julien Vermote (Omega Pharma-Quick Step) und dem Neuseeländer Jesse Sergent (RadioShack-Leopard) auf Rang drei der Gesamtwertung kam. Ein ähnlich gutes Ergebnis peilt der 27-Jährige auch bei der diesjährigen Ausgabe der Kurz-Rundfahrt an.

Anzeige

Katusha plant, mit genau dem Aufgebot bei den „Driedaagse“ anzutreten, das am heutigen Mittwoch beim Eintagesrennen Le Samyn am Start steht.

Das Katusha-Aufgebot: Marco Haller, Mikhail Ignatyev, Timofey Kritskiy, Viacheslav Kuznetsov, Aleksandr Porsev, Rudiger Selig, Alexey Tsatevich, Anton Vorobyev

Anzeige
RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Kreiz Breizh Elites (2.2, FRA)
  • Tour Cycliste International de (2.2, FRA)
Anzeige