Amstel Gold Race: Meersman durch Defekt ausgebremst

Kwiatkowski mit falschem Transponder auf Platz vier

Foto zu dem Text "Kwiatkowski mit falschem Transponder auf Platz vier"
Michal Kwiatkowski (Omega Pharma-Quick Step) | Foto: ROTH

14.04.2013  |  (rsn) – Das Team Omega Pharma - Quick-Step muss weiter auf seinen ersten Saisonsieg bei einem Eintagesrennen warten. Beim Amstel Gold Race konnte das Klassiker-Team mit dem vierten Platz des Polen Michal Kwiatkowski aber durchaus zufrieden sein.

"Ich bin sehr glücklich über die Leistung unseres Polen. Er hat ein starkes Frühjahr geliefert. Ich habe nie an seinen Qualitäten gezweifelt“, erklärte Teamchef Patrick Lefevere.

Und der Tages-Vierte ergänzte: "Ich wusste nicht, wie ich mich nach 250 Kilometern noch fühlen würde, aber es ging ganz gut. Im Finale habe ich allerdings einen kleinen Fehler begangen, da ich am Hinterrad von Sagan war und er der Attacke von Gilbert nicht folgen konnte. Auch im Sprint hätte es besser laufen können, aber mit Platz vier kann ich zufrieden sein."

Verwirrung gab es zunächst beim Zieleinlauf, da erst Kwiatkowskis Teamkollege Gianni Meersman auf Platz vier vermeldet wurde. „Unsere Mechaniker hatten den Transponder von Meersman an das Rad von Kwiatkowski montiert und umgekehrt“, klärte Lefevere auf.

Meersman, in diesem Jahr zweifacher Etappensieger der Katalonien-Rundfahrt, hatte indes nichts mit dem Ausgang des Rennens zu tun. „Gianni hatte in einem ungünstigen Moment Defekt und war zuvor auch noch in einen Sturz verwickelt“, so Davide Bramati, Sportlicher Leiter beim belgischen WorldTour-Team.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • UAE Tour (2.UWT, UAE)
  • Radrennen Männer

  • Tour du Rwanda (2.1, RWA)