Amstel Gold Race: Spanier erlitt „starke Prellung“

Rodriguez‘ Start beim Fleche und in Lüttich unsicher

Foto zu dem Text "Rodriguez‘ Start beim Fleche und in Lüttich unsicher"
Joaquim Rodriguez (Katusha) | Foto: ROTH

14.04.2013  |  (rsn) - 43 Kilometer vor dem Ziel in Valkenburg zerplatzte der Traum vom Sieg beim Amstel Gold Race: Katusha-Kapitän Joaquim Rodriguez wurde unter anderem mit Rob Ruijgh (Vacansoleil) in einen Sturz verwickelt und gab das Rennen kurze Zeit später auf. Zwar stand der Spanier nach dem schmerzhaften Zusammenprall von selbst wieder auf, doch schon sein Humpeln zurück auf die Straße ließ größere Probleme vermuten.

Nach dem Rennen sowie einer Untersuchung in Maastricht vermeldete seine Katusha-Mannschaft, dass sich der Sieger des Flèche Wallone und der Lombardei-Rundfahrt von 2012 eine „starke Prellung im linken Oberschenkel“ zugezogen habe.

Ob „Purito“ seinen Titel beim „Flèche“ am Mittwoch verteidigen wird, hängt daher vom Heilungsverlauf in den kommenden beiden Tagen ab. Erst dann wollen die Teamärzte entscheiden, ob ein Start in der Wallonie und am Sonntag in Lüttich sinnvoll wäre.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine