Auf Platz 27 beim Amstel Gold Race

Voß: Krämpfe im Finale verhinderten besseres Ergebnis

Foto zu dem Text "Voß: Krämpfe im Finale verhinderten besseres Ergebnis"
Paul Voß (NetApp-Endura) vor dem Start des Amstel Gold Race | Foto: ROTH

15.04.2013  |  (rsn) – Bei der 48. Auflage sdes Amstel Gold Race blieb NetApp – Endura im Rahmen seiner Möglichkeiten. Zwar kamen von den acht Startern des deutschen Zweitdivisionärs nur zwei ins Ziel, doch Paul Voß beendete den ersten der drei Ardennenklassiker auf einem ordentlichen 27. Platz. Damit gelang dem 27-Jährigen wie schon bei der Flandern-Rundfahrt vor zwei Wochen ein Top 30-Ergebnis, womit Voß die Reihe seiner überzeugenden Auftritte in den ersten Monaten dieser Saison fortführte.

„Paul ist heute sehr gut gefahren und wir haben im Finale sogar gehofft, dass er eine bessere Platzierung rausfahren konnte. Aber er musste dem harten Rennen Tribut zollen. Wegen Krämpfen auf den letzten 500 Metern konnte er nicht mehr in den Sprint der Verfolger eingreifen“, bilanzierte NetApp-Endura-Sportdirektor Jens Heppner nach dem Rennen.

Dabei hatte sein Team bei der ersten Teilnahme am Amstel Gold Race das erste selbstgesteckte Ziel des Tages nicht erreicht: Keinem der NetApp-Profis war der Sprung in die Ausreißergruppe gelangen. Zumindest blieben Voß & Co. von den zahlreichen Stürzen verschont. „Dafür hatten wir aber in entscheidenden Momenten Defekte. So wurde auch Bartosz Huzarski mit einem Reifenschaden aufgehalten und konnte nicht mehr zur Spitze aufschließen“, bedauerte Heppner.

Auch wenn Voß im Finale mit den Besten nicht mithalten konnte und – ebenso wie Paul Martens (Blanco) – in der dritten Verfolgergruppe in Valkenburg das Ziel erreichte – zog die Mannschaftsleitung ein positives Fazit seiner diesjährigen Klassikerkampagne, die mit dem Amstel Gold Race zu Ende gegangen ist.

„In dieser Saison hat sich das Team gegenüber den Vorjahren erheblich steigern können. Neben einem Dreifacherfolg bei der Ronde van Drenthe stehen einige Platzierungen unter den besten Zehn in den Ergebnislisten“, schrieb NetApp-Endura auf seiner Website. Am Ende der durch Wildcards ermöglichten Auftritten bei den drei großen Klassikern Flandern-Rundfahrt, Paris-Roubaix und Amstel Gold Race sprang jeweils ein Platz um die 30 heraus.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • UAE Tour (2.UWT, UAE)
  • Radrennen Männer

  • Tour du Rwanda (2.1, RWA)