BMC-Sportdirektor lehnt Angebot des nationalen Verbandes ab

Sciandri wird nicht italienischer Nationalcoach

Foto zu dem Text "Sciandri wird nicht italienischer Nationalcoach"
BMC-Sportdirektor Max Sciandri | Foto: ROTH

08.05.2013  |  (rsn) – Max Sciandri wird nicht Nachfolger von Paolo Bettini als italienischer Nationaltrainer. Der 46–Jährige, der als Sportdirektor bei BMC angestellt ist, hat ein entsprechendes Angebot des Italienischen Radsportverbandes FCI abgelehnt, wie sein Team meldete.

„Das war eine der schwersten Entscheidungen, die ich jemals treffen musste, weil es für mich und auch für mein Heimatland von Bedeutung ist. Ich bekam ein einmaliges Angebot, mit dem ich nie gerechnet hätte“, so Sciandri, der in seiner 16-jährigen Profikarriere Etappensiege bei der Tour de France (1995) und beim Giro d'Italia (1991, 1992, 1994) verbuchte und seit 2011 für BMC arbeitet. Bei einem Treffen mit FCI-Präsident Renato Di Rocco habe er diesem seine Entscheidung mitgeteilt, bei BMC zu bleiben.

„Es war eine große Ehre, für diese Position in Betracht gezogen zu werden. Aber ich habe ihm gesagt, dass ich meinen jetzigen Job mit viel Leidenschaft mache und dass ich in der Entwicklung der jungen Fahrer des BMC Racing Teams mithelfen möchte. Ich denke, für alles kommt die richtige Zeit. Ich bin momentan mitten in einem Projekt, das noch nicht abgeschlossen ist und das möchte ich zu Ende bringen", erklärte Sciandri.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine