96. Giro d’Italia: Wiggins mit großem Rückstand

Cavendish sprintet zu seinem 100. Sieg

Foto zu dem Text "Cavendish sprintet zu seinem 100. Sieg"
Mark Cavendish (Omega Pharma - Quick-Step) gewinnt im strömenden Regen die 12. Etappe des Giro d´Italia. | Foto: ROTH

16.05.2013  |  (rsn) – Mark Cavendish (Omega Pharma-Quick-Step) hat beim Giro d’Italia seine nächste Chance genutzt und mit seinem dritten Tageserfolg den insgesamt  100. Sieg seiner Karriere eingefahren.

Der 27-jährige Brite gewann am Donnerstag im strömenden Regen die 12. Etappe des Giro d’Italia über 134 Kilometer von Longarone nach Treviso im Sprint vor dem Französischen Meister Nacer Bouhanni (FDJ) und dem Slowenen Luca Mezgec (Argos-Shimano).

Bradley Wiggins (Sky), der an einer Stirnhöhlenentzündung erkrankt sein soll, wurde auf den letzten Kilometern abgehängt und kam in einer kleinen Gruppe mit 3:35 Minuten Rückstand ins Ziel und hat damit im Kampf um den Gesamtsieg wohl endgültig alle Chancen eingebüßt.

Auf den ersten drei Plätzen der Gesamtwertung blieb alles beim alten. Der Italiener Vincenzo Nibali (Astana) behauptete sein Führung von 41 Sekunden auf den Australier Cadel Evans (BMC) und 2:04 Minuten auf den Kolumbianer Rigoberto Uran (Sky). Wiggins fiel im Geamtklassement aus den Top Ten heraus, wodurch die anderen Klassementfahrer sich um jeweils einen Platz verbesserten.

Bester Italiener auf der wemig anspruchsvollen, aber völlig verregneten Etappe war Giacomo Nizzolo (RadioShack-Leopard) auf Rang vier, gefolgt vom Australier Brett Lancaster (Orica-GreenEdge) und seinen Landsleuten Manuel Belletti (Ag2R), Roberto Ferrari (Lampre-Merida) und Sacha Modolo (Bardiani-Valvole). Rang neun ging an den Griechen Iannis Tamouridis (Euskaltel-Euskadi), Zehnter wurde der Spanier Francisco Ventoso (Movistar).

Cavendish holte sich in der Punktewertung die Führung von Evans zurück. Der Italiener Stefano Pirazzi (Bardiani-Valvole) fährt weiter im Bergtrikot. Der Pole Rafal Majka (Saxo-Tinkoff) bleibt an der Spitze der Nachwuchswertung. Sky behauptete trotz des Rückschlags für Wiggins Platz eins der Teamwertung.


 

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine