Berliner gewinnt 5. Etappe der Kalifornien-Rundfahrt

Voigt kann´s immer noch, Van Garderen in Gelb

Foto zu dem Text "Voigt kann´s immer noch, Van Garderen in Gelb"
Jens Voigt (RadioShack-Leopard) gewinnt die 5. Etappe der Kalifornien-Rundfahrt. | Foto: ROTH

17.05.2013  |  (rsn) - Jens Voigt (RadioShack-Leopard) hat seinen Ruf als Ausreißerkönig wieder einmal alle Ehre gemacht. Der 41 Jahre alte Berliner gewann am Donnerstag die 5. Etappe der Kalifornien-Rundfahrt über 185,7 Kilometer von Santa Barbara nach Avila Beach mit einer späten Attacke aus einer 16 Fahrer starken Ausreißergruppe heraus, die er 40 Kilometer vor dem Ziel selber initiiert hatte und feierte seinen ersten Saisonsieg.

„Ich habe mir gesagt, jetzt oder nie und es hat wieder einmal funktioniert“, freute sich Voigt, der seinen bisher letzten Sieg im vergangenen Jahr ebenfalls in den USA auf der 4. Etappe der USA Pro Cycling Challenge in Colorado gefeiert hatte.

Sechs Sekunden hinter Voigt entschied der US-Amerikaner Tyler Farrar (Garmin-Sharp) den Sprint der Verfolger vor dem Norweger Thor Hushovd (BMC), dem Slowaken Peter Sagan (Cannondale) und dem Australier Michael Matthews (Orica-GreenEdge) für sich.

„Wenn man sich die Gruppe anschaut, in der ich dabei war, dann waren da viele erstklassige Fahrer. Deshalb musste ich alleine gehen, um zu gewinnen. Ich kann nicht gegen Hushovd, Farrar und Sagan gewinnen“, erklärte Voigt, der fünf Kilometer vor dem Ziel die entscheidende Attacke setzte.

Zeitgleicher Zehnter wurde der US-Amerikaner Tejay Van Garderen (BMC), der damit die Spitze der Gesamtwertung übernahm. Neuer Zweiter ist mit 42 Sekunden Rückstand der Australier Michael Rogers (Saxo-Tinkoff), der Platz acht der Tageswertung belegte.

Der bisherige Träger des Gelben Trikots, der Kolumbianer Janier Alexis Acevedo (Jamis - Hagens Berman), kam mit dem Feld gut eine Minute hinter Voigt ins Ziel und fiel im Gesamtklassement bei 50 Sekunden Rückstand auf Van Garderen auf den dritten Platz zurück. Dessen Schweizer Teamkollege Mathias Frank verlor drei Positionen und ist nun Siebter der Gesamtwertung (+1:35).

Gut 50 Kilometer vor dem Ziel der 5. Etappe machte starker Seitenwind alle Pläne der Sprinterteams zunichte. Bis dahin war der Vorsprung einer frühen Ausreißergruppe mit Thomas De Gendt (Vacansoleil-DCM), Kai Chun Feng (Champion System) und Carter Jones (Bissell), dem Führenden in der Bergwertung, auf rund zwei Minuten gedrückt worden. Doch dann nahmen die Favoriten und Jens Voigt das Heft in die Hand und zerteilten das Feld mit einer Windkantenattacke.

Leidtragende waren unter anderem der Gesamtführende Acevedo, der drittplatzierte Ire Philip Deignan (UnitedHealthcare) und der sechstplatzierte Spanier Francisco Mancebo (5 Hour Energy), die ebenso wie Frank den Sprung in die neue Spitzengruppe verpassten.

Doch BMC war mit Michael Schär, Van Garderen und Hushovd vertreten, RadioShack hatte neben Voigt noch den US-Amerikaner Matthew Busche und den Spanier Markel Irizar dabei, Saxo-Tinkoff konnte ebenfalls auf ein Trio bauen (Rogers, Jay McCarthy, Jonas Aan Jorgensen) - genau wie OricaGreenEdge (Matthews, Baden Cooke, Cameron Meyer). Als Einzelkämpfer waren Sagan und Farrar dabei, die sich nicht an der Führungsarbeit beteiligten.

Trotzdem reichte die „Manpower“ der anderen Ausreißer aus, um das Feld auf Distanz zu halten. Obwohl sich diverse Teams an der Verfolgung beteiligten – darunter auch NetApp-Endura -, baute die Ausreißergruppe ihren Vorsprung auf rund eine Minute aus.

Fünf Kilometer vor dem Ziel überraschte Voigt dann tatsächlich alle seine Begleiter mit „einer Attacke, wie ich sie seit der Eiszeit fahre“, wie der sechsfache Vater scherzte. „Ich konnte gar nicht glauben, dass sie mich ziehen ließen. Ich habe mich umgeschaut und gesehen, dass sie mir 20 Sekunden gaben – und wenn ich mal 20 Sekunden habe, bin ich weg.“

Tatsächlich schien Voigt auch davon zu profitieren, dass die Klassementfahrer kein Interesse daran hatten, den im Gesamtklassement ungefährlichen Deutschen zurückzuholen. Und von den Sprintern übernahm nur Sagan kurzzeitig die Verantwortung – das war aber zu wenig, um den Routinier noch in Verlegenheit zu bringen.

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern

Mehr Informationen zu diesem Thema

20.05.2013NetApp-Endura: Am Ende doch noch alles gut

(rsn) – Nachdem zu Beginn der 8. Kalifornien-Rundfahrt beim mit großen Ambitionen angetretenen NetApp-Endura-Team die Motoren noch stotterten, trumpfte der deutsche Zewitdivisionär in der zweiten

19.05.2013Nur Sagan in Santa Rosa schneller als Schorn

(rsn) – Peter Sagan (Cannondale) hat zum Abschluss der 8. Kalifornien-Rundfahrt seinen zweiten Tagessieg verbuchen können. Der 23 Jahre alte Slowake entschied die 8. Etappe über 131,4 Kilometer vo

19.05.2013Königsetappe wird zu Königs Etappe

(rsn) - Leopold König (NetApp-Endura) hat am Mt. Diablo die 7. Etappe der Kalifornien-Rundfahrt gewonnen. Der 25-jährige Tscheche vom deutschen Pro-Continental-Team setzte sich am langen und schwe

18.05.2013Van Garderen nach dem Zeitfahren vor dem Gesamtsieg

(rsn) - Tejay van Garderen (BMC) hat in San José überlegen das 31,6 Kilometer lange Einzelzeitfahren der Kalifornien-Rundfahrt gewonnen. Der US-Amerikaner setzte sich auf der 6. Etappe mit 23 Seku

17.05.2013Van Garderen: Auf der Windkante ins Gelbe Trikot

(rsn) – Rund 50 Kilometer vor dem Ziel der 185,7 Kilometer langen 5. Etappe der Kalifornien-Rundfahrt von Santa Barbara nach Avila Beach teilte starker Seitenwind nicht nur das Feld in mehrere Grupp

16.05.2013Gilbert wird früher als erwartet zum zweiten Mal Vater

(rsn) – Weltmeister Philippe Gilbert (BMC) muss die Kalifornien-Rundfahrt früher als geplant verlassen. Allerdings klagt der Belgier weder über Verletzungen noch über eine Krankheit. Vielmehr tra

16.05.2013Farrar in Santa Barbara wie aufgedreht

(rsn) - Er hatte wieder den richtigen Durchblick! Der US-Amerikaner Tyler Farrar (Garmin-Sharp) gewann die 4. Etappe der Kalifornien-Rundfahrt von Santa Clarita nach Santa Barbara (134,6 km) im Sprint

15.05.2013Sagan findet schnell seine Frühjahrsform wieder

(rsn) - Peter Sagan (Cannondale) hat seine Frühjahrsform schnell  wiedergefunden. Der Slowake gewann bei der Kalifornien-Rundfahrt (Kat. 2.HC) die 3. Etappe und feierte damit seinen achten Saisonsie

14.05.2013Omega Pharma-Quick-Step leidet in Kalifornien

(rsn) - Die ersten beiden Etappen der Kalifornien-Rundfahrt (Kat. 2.HC) liefen alles andere als nach Wunsch für das belgische Omega Pharma-Quick-Steam-Team. Zum einen konnte sich kein Fahrer des Renn

14.05.2013Acevedo ganz cool an die Spitze

(rsn) - Javier Acevedo (Jamis-Hagens Berman) gewann bei großer Hitze mit Temperaturen von mehr als 40 Grad die 2. Etappe der 8. Kalifornien-Rundfahrt von Murrieta hinauf nach Greater Palm Springs (19

13.05.2013Westra hat das beste Ende für sich

(rsn) - Lieuwe Westra (Vacansoleil-DCM) gewann die 1. Etappe der Kalifornien-Rundfahrt rund um Escondido (165,2 km). Der Niederländer hatte fünf Kilometer vor dem Ziel eine Attacke gestartet, nachd

12.05.2013Van Garderen und Sagan die Stars im Sonnenstaat

(rsn) - In Abwesenheit von Titelverteidiger Robert Gesink (Blanco), der beim Giro d´Italia derzeit auf Podestkurs liegt, startet heute die Kalifornien-Rundfahrt in ihre achte Auflage und hält für

Weitere Radsportnachrichten

05.12.2023Die Trikots der WorldTeams für die Saison 2024

(rsn) - Wie bunt wird das Peloton 2024? Und was werden die vorherrschenden Farben sein, wenn man durch die TV-Kameras von oben oder vorne auf das Fahrerfeld blickt? Nach und nach stellen die WorldTour

05.12.2023Selig: Bei Lotto Dstny litt die Reputation als Anfahrer

(rsn) – Vor zwei Jahren zu Lotto Dstny gewechselt, um mit Caleb Ewan Sprinterfolge zu feiern, haben sich die Erwartungen von Anfahrer Rüdiger Selig nicht erfüllt. Im ersten Jahr machte ihm oftmals

05.12.2023De la Cruz schließt sich Q36.5 an

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

05.12.2023Die Radsport-News-Jahresrangliste 2023 im Überblick

(rsn) – Auch in diesem Jahr haben wir wieder mit Hilfe eines eigens dafür erstellten Punkteschlüssels den besten Fahrer des deutschsprachigen Raums ermittelt. In unserer Rangliste finden Sie die P

05.12.2023Diese WorldTour-Profis sind für 2024 offiziell noch ohne Vertrag

(rsn) – Die meisten Radprofis der ersten Division haben für die Saison 2024 Planungssicherheit, die WorldTour-Rennställe bereiten sich in ersten Trainingslagern auf das kommende Jahr vor. Allerdin

04.12.2023Vermeulen: Rundfahrtssieg verhinderte Frühpension

(rsn) – Bei einem Trainingslager lernten die Eltern von Moran und Mika Vermeulen die Ramsau im Herzen Österreichs kennen. Dem sportlichen Ehepaar aus den Niederlanden gefiel der Ort in der Steierma

04.12.2023Reichenbach: Auch bei Tudor im Dienst des Teams

(rsn) - Nach sieben Jahren bei Groupama - FDJ kehrte Sebastién Reichenbach im letzten Winter in seine Schweizer Heimat zurück und schloss sich dem Team Tudor Pro Cycling an. Bei dem Zweitdivisionä

04.12.2023Schwarzmann: Im Frühjahr 19 Eintagesrennen in Serie

(rsn) – Michael Schwarzmann (Lotto – Dstny) bekam in der abgelaufenen Saison die Jagd auf Weltranglistenpunkte hautnah zu spüren. Sein Team setzte dabei vor allem auf Eintagesrennen. Für Schwar

03.12.2023Van Dijk meint es ernst mit Olympia-Gold

(rsn) – Ellen van Dijk meint es ernst. Das Olympische Zeitfahren von Paris 2024 ist ihr großes Ziel. Aufgrund ihrer bevorstehenden Schwangerschaft hatte sich die 36-Jährige aus dem Rennbetrieb de

03.12.2023Iserbyt düpiert Baloise-Team beim Weltcup in Flamanville

(rsn) – Eli Iserbyt (Pauwels Sauzen – Bingoal) hat nach Troyes in Flamanville auch das zweite französische Weltcup-Rennen der Saison für sich entschieden und seine Weltcupführung ausgebaut. Dab

03.12.2023UAE ärgert sich über “unakzeptables“ Verhalten von Groß

Für Felix Groß läuft es derzeit überhaupt nicht rund. Nicht nur, dass der 25-Jährige nach einem weiteren, ernüchternden Jahr beim UAE Team Emirates den bitteren Gang von der WorldTour in den Kon

03.12.2023Brand profitiert in Flamanville von Abwesenheit der Topstars

(rsn) – Nach ihrem Erfolg im fünften Weltcup der Saison in Dublin am letzten Wochenende hat Lucinda Brand (Baloise – Trek Lions) beim sechsten Lauf der Serie in Flamanville direkt nachgelegt. Sow

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine