Giro: Nibali verteidigt souverän sein Rosa Trikot

Visconti siegt im Schnee auf dem Galibier

Foto zu dem Text "Visconti siegt im Schnee auf dem Galibier"
Giovanni Visconti (Movistar) | Foto: ROTH

19.05.2013  |  (rsn) - Giovanni Visconti (Movistar) hat die 15. Etappe des Giro d'Italia von Cesana hinauf zum Col du Galibier gewonnen. 42 Sekunden Vorsprung rettete der Italiener bei Regen und Schneetreiben vor dem Kolumbianer Carlos Alberto Betancur (AG2R) und den beiden Polen Przemyslaw Niemiec (Lampre-Merida) und Rafal Majka (Saxo-Tinkoff) ins Ziel in rund 2.300 Metern Höhe.

Platz fünf ging an den Kolumbianer Fabio Duarte (Colombia), der 47 Sekunden Rückstand aufwies. Weitere sieben Sekunden dahinter kamen die Italiener Michele Scarponi (Lampre-Merida) und Vincenzo Nibali (Astana), der Australier Cadel Evans (BMC), der Italiener Mauro Santambrogio (Vini Fantini) sowie der Kolumbianer Rigoberto Uran (Sky) ins Ziel.

Bei seinem Triumph profitierte der 30-jährige Visconti, der seinen ersten Giro-Etappensieg feiern konnte, von der Streckenkürzung. Denn wegen Schneefalls waren die letzten vier Kilometer hinauf zum Gipfel aus dem Programm genommen worden, der Zielstrich befand sich beim Marco Pantani-Denkmal, den Visconti völlig entkräftet als Erster erreichte.

In der Gesamtwertung verteidigte Nibali (Astana) das Rosa Trikot des Spitzenreiters vor dem Australier Cadel Evans (BMC/+1:26) und dem Kolumbianer Rigoberto Uran (Sky/+2:46). Eine Sekunde dahinter folgt Santambrogio, sein Landsmann Scarponi weist als Fünfter einen Rückstand von 3:53 auf.

Dahinter folgen Niemiec mit 4:35 Minuten Rückstand, Betancur (+5:16), der Majka von der Spitze der Nachwuchswertung verdrängte, sowie der bisherige Träger des Weißen Trikots (+5:20)  auf den Plätzen sechs bis acht. Die Top Ten komplettieren der Italiener Domenico Pozzovivo (Ag2r/+5:57) und der Spanier Benat Intxausti (Movistar/+6:21)

Später mehr

 

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine