Vorschau Belgien-Rundfahrt

Gelingt Tony Martin die Titelverteidigung?

Foto zu dem Text "Gelingt Tony Martin die Titelverteidigung?"
Das Podium der Belgien-Rundfahrt 2012. Es siegte Tony Martin (Omega Pharma-Quick-Step) | Foto: ROTH

22.05.2013  |  (rsn) – Parallel zur Bayern-Rundfahrt startet am Mittwoch die Belgien-Rundfahrt. Mit dabei sind unter anderem die deutschen Stars André Greipel (Lotto-Belisol), Andreas Klöden (Radioshack-Leopard) sund Titelverteidiger Tony Martin (Omega Pharma – Quick-Step) sowie Tom Boonen (Omega Pharma Quick-Step), Philippe Gilbert (BMC) und Fabian Cancellara (Radioshack-Leopard). Insgesamt sind 20 Mannschaften gemeldet, davon neun aus der WorldTour .

Die Strecke:
Den Auftakt macht am Mittwoch die mit 194 Kilometern längste Etappe, die das Fahrerfeld von Lochristi in Richtung Westen nach Knokke-Heist führt. Dabei werden die letzten 80 Kilometer auf einem Rundkurs ausgetragen, der teilweise entlang der Nordsee führt und bei entsprechendem Wind für eine Selektion führen könnte. Ansonsten sollten auf der flachen 1. Etappe die Sprinter zum Zug kommen.

Das zweite Teilstück führt das Fahrerfeld von Knokke-Heist nach Ninove, ehemals Zielort der Flandern-Rundfahrt. Auf dem Weg dorthin werden unter anderem Anstiege wie der Ten Bosse (km 91), der Parikeberg (km 95), der Bosberg (110/161), der Congogoberg (116/166) in Angriff genommen. Für die Sprinter werden diese Hellinge zu viel des Guten sein, so dass eine kleinere Gruppe den Sieg unter sich ausmachen dürfte.

Eine Vorentscheidung über den Gesamtsieg wird das 15 Kilometer lange Einzelzeitfahren von Beveren bringen, das am dritten Tag ausgetragen wird. Der Kampf gegen die Uhr wird auf flachem Terrain ausgetragen, allerdings werden elf 90-Grad-Kurven es den Fahrern schwer machen, ihren Rhythmus zu finden.

Die 4. Etappe, bei der die Fahrer 164 Kilometer rund um Lacs de l'Eau d'Heure zurücklegen müssen, führt wiederum über welliges Gelände. Vor allem der Petit Poggio, der drei Mal zu überqueren ist – das letzte Mal fünf Kilometer vor dem Ziel - könnte für eine Selektion sorgen, ehe es auf der leicht ansteigenden Zielgeraden um den Tagessieg geht.

Und auch die Schlussetappe hat es noch mal in sich. Auf den 176 Kilometern rund um Banneux müssen die Fahrer gleich 13 Côtes, darunter gleich drei Mal die Redoute bewältigen, die bei Lüttich-Bastogne-Lüttich oftmals für die Vorentscheidung sorgt. Das letzte Mal steht die berühmte Steigung 20 Kilometer vor dem Ziel auf dem Programm, so dass es dort zum großen Showdown kommen könnte. Danach bietet nur noch die nicht als Anstieg klassifzierte Côte de Banneux knapp drei Kilometer vor dem Ziel eine Möglichkeit zu einer letzten Attacke

Die Favoriten: Tony Martin hat die Rundfahrt 2012 nicht durch Zufall gewonnen. Dank seiner Klasse im Zeitfahren und seinen Fähigkeiten in kürzeren Anstiegen ist der Zeitfahrweltmeister auch in diesem Jahr wieder prädestiniert für den Gesamtsieg. Mit dem Schweizer Fabian Cancellara hat der Deutsche aber einen starken Kontrahenten.

Während für Klöden der Parcours wohl etwas zu verwinkelt sein dürfte, kann sich dessen belgischer Teamkollege Maxime Monfort ebenfalls Hoffnungen auf ein Spitzenergebnis machen. Zum erweiterten Favoritenkreis zählen auch der Niederländer Niki Terpstra (Omega Pharma-Quick-Step), sein Landsmann Lars Boom (Blanco / Gewinner 2009), die Belgier Philippe Gilbert (BMC / Gewinner 2011),  Jelle Vanendert (Lotto-Belisol ), Björn Leukemans (Vacansoleil-DCM / Dritter 2011) und Greg van Avermaet (BMC / Zweiter 2011), der in dieser Saison beriets mehrfach erfolgreiche Slowene Simon Spilak (Katusha), der Franzose Thomas Voeckler (Europcar) sowie der Kasache Maxim Iglinskiy (Astana).

Gespannt sein darf man auf das Comeback von Luis Leon Sanchez, der von seinem Blanco-Team in dieser Saison zum ersten Mal eingesetzt wird, nachdem die Teamleitung eine interne Ermittlung wegen einer möglichen Verstrickung in den Fall Fuentes abgeschlossen hat.

In den Sprints wird sich Greipel, der im Vorjahr drei Etappen gewann, mit Boonen und dessen britischem Teamkollegen Andrew Fenn, dem Slowenen Borut Bozic (Astana), dem Niederländer Tom Veelers (Argos-Shimano) sowie dem Italiener Danilo Napolitano (Accent Jobs) messe.

Die Etappen:
Mittwoch, 22. Mai, 1. Etappe, Lochristi - Knokke-Heist, 194 km
Donnerstag, 23. Mai, 2. Etappe, Knokke-Heist - Ninove, 179 km
Freitag, 24. Mai, 3. Etappe, Beveren (EZF), 15 km
Samstag, 25. Mai, 4. Etappe, Rund um Lacs de l'Eau d'Heure, 164 km
Sonntag, 26. Mai, 5. Etappe, Banneux - Banneux, 176 km

Die Teams: Omega Pharma-Quick-Step, Lotto-Belisol, Radioshack-Leopard, BMC Racing Team, Vacansoleil-DCM, Blanco, Argos-Shimano, Astana, Katusha, Topsport Vlaanderen, Crelan-Euphony, Accent Jobs-Wanty, Cofidis, Europcar, Rusvelo, Telenet, BCKP Powerplus, An Post Cycling Team, Wallonie-Bruxelles, To Win-Josan Cycling Team

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine