Italiener baut Vorsprung auf Landsmann Visconti aus

Pirazzi sammelt Bergpunkte auf die harte Tour

Foto zu dem Text "Pirazzi sammelt Bergpunkte auf die harte Tour"
Stefano Pirazzi (Bardiani Valvole - CSF Inox) | Foto: ROTH

22.05.2013  |  (rsn) – Stefano Pirazzi (Bardianai Valvoile – CSF Inox) ist auf gutem Weg, das Bergtrikot des 96. Giro d’Italia zu erobern, nachdem er sich im vergangenen Jahr noch Matteo Rabottini (Vini Fantini) geschlagen geben musste. Auf der gestrigen 16. Etappe sammelte der 26-jährige Italiener bei den beiden Bergwertungen insgesamt 15 Punkte und baute damit seinen Vorsprung auf seinen Landsmann Giovanni Visconti (Movistar) aus.

Pirazzi, der in der großen Ausreißergruppe des Tages mitfuhr, hat nun 79 Punkte auf seinem Konto und damit ein relativ komfortables Polster von 37 Zählern auf den zweitplatzierten Visconti, der gestern leer ausging und bei 42 Punkten stagnierte. Allerdings hat der Kampf um weitere Bergpunkte den Träger des Blauen Trikots auch viele Kräfte gekostet.

„Was für ein Tag! Ich habe eine unglaubliche Anstrengung unternommen, um diese Punkte zu erobern, vor allem in der letzten Steigung“, erklärte Pirazzi, der sich des Risikos seiner Taktik bewusst ist. „Ich weiß, dass es sehr hart ist, auf diese Weise Rennen zu bestreiten, aber ich denke, dass ich nur so das Trikot bis Brescia behalten kann.“

Pirazzis Teamchef Roberto Reverberi scheint seinem Schützling zuzutrauen, mit dieser kräfteraubenden Taktik erfolgreich zu sein. „Pirazzi war heute super und unglaublich hartnäckig. Am zweiten Berg hat er, glaube ich, fünfmal attackiert und als die Gruppe um das Rosa Trikot ihn einfing, hatte er noch die Kraft zu sprinten“, lobte Reverberi Pirazzi, aber auch dessen Helfer. „Zardini half Pirazzi in der ersten Rennhälfte und dann blieb Bongiorno bis zum letzten Anstieg bei den besten Kletterern. Er verbessert sich Tag für Tag und für einen Neoprofi bedeutet das viel.“

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine