Auch Boonen verzichtet auf die Frankreich-Rundfahrt

Nibali: Vuelta und WM statt Tour de France

Foto zu dem Text "Nibali: Vuelta und WM statt Tour de France"
Vincenzo Nibali (Astana) |trägt nach dem langen Zeitfahren des Giro Italia das Rosa Trikot | Foto: ROTH

22.05.2013  |  (rsn) - Sowohl der Italiener Vincenzo Nibali (Astana) als auch der Belgier Tom Boonen (Omega Pharma-Quick-Step) werden in diesem Jahr nicht an der Tour de France teilnehmen.

Nibali wird die Tour auslassen und sich dann auf die Vuelta und die Weltmeisterschaften in Florenz vorbereiten, wie der Giro-Gesamtführende der Gazzetta dello Sport erklärte. „Mit der Tour würde es einfach zu viel werden und ich will bei der WM in Topform sein“, so Nibali, dem dem Teamchef Giuseppe Martinelli zustimmte. „Die WM bietet eine große Chance, die wir nicht liegen lassen wollen. Und auch bei der Vuelta soll Vincenzo in Bestform sein und wir stellen ihm dann eine noch stärkere Mannschaft zu Seite, als er sie eh schon beim Giro hat", so martinelli

Nicht ganz so einvernehmlich lief die Entscheidung über den Tour-Verzicht bei Omega Pharma-Quick-Step. „Ich hätte Boonen gerne am Start gehabt, allein schon aus Werbe-Gründen", erklärte Teamchef Patrick Lefevere. "Aber ich kann ihn nicht zwingen."

Boonen selbst, der als Alternativ-Programm die Österreich-Rundfahrt, die Tour de Wallonie und die Polen-Rundfahrt anpeilt, fügte noch an, dass er nicht in den Sprintzug für Mark Cavendish passen würde. „Der Zug von Mark ist eingespielt. Die Saison endet ja nicht mit der Tour de France", sagte der Belgische Meister.

 

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Paris-Camembert (1.1, FRA)
  • Adriatica Ionica Race / Sulle (2.1, ITA)