34. Bayern-Rundfahrt: Italiener vor Gesamtsieg

Nur Malori im Zeitfahren schneller als Sütterlin

Foto zu dem Text "Nur Malori im Zeitfahren schneller als Sütterlin"
Das Podium der 4. Etappe der Bayern-Rundfahrt, v.l: Jasha Sütterlin (Thüringer Energie Team), Adriano Malori (Lampre-Merida), Jan Barta (NetApp-Endura) | Foto: ROTH

25.05.2013  |  (rsn) – Adriano Malori (Lampre-ISD) bei der 34. Bayern-Rundfahrt vor dem Gesamtsieg. Der 25 Jahre alte Italiener gewann am Samstag in Schierling das Zeitfahren der 4. Etappe und übernahm das Gelbe Trikot von Gerald Ciolek (MTN-Qhubeka).

Malori absolvierte den 31,2 Kilometer langen Parcours in der Zeit von 38:18 Minuten und setzte sich mit 18 Sekunden Vorsprung auf den deutschen U-23-Zeitfahrmeister Jasha Sütterlin (Thüringer Energie Team) durch, der nach einer sensationellen Vorstellung auf dem zweiten Platz landete. Eine weitere Sekunde dahinter fuhr der Tschechische Zeitfahrmeister Jan Barta (NetApp-Endura) auf Rang drei.

Geraint Thomas (Sky), der Gesamtsieger von 2011, kam zeitgleich mit Barta auf den vierten Platz, gefolgt vom Franzosen Jeérémy Roy (FDJ / +0:26). Eine überzeugende Leistung zeigte auch Simon Geschke (Argos-Shimano) der als zweitbester deutscher Starter mit 29 Sekunden Rückstand auf den sechsten Platz kam.

Siebter wurde Maloris Landsmann und Teamkollege Diego Ulissi (+ 0:36) vor dem Britischen Meister Ian Stannard (Sky / +0:37) und dem Schweizer Marcel Wyss (IAM / +0:42). Der Cottbuser Nikias Arndt (Argos-Shimano / +1:03) belegte Rang 13, der als letzter Fahrer gestartete Ciolek kam nach einer guten Vorstellung auf Platz 19 (+1:22).

Vor der abschließenden 5. Etappe führt Malori, der 2010 schon einmal Zweiter der Bayern-Rundfahrt war, mit 23 Sekunden Vorsprung auf Thomas, der heute 27 Jahre alte wurde. Barta (+0:26) verbesserte sich auf Rang drei, mit je 33 Sekunden Rückstand folgen Roy und Geschke auf den Plätzen vier und fünf. Als bester Schweizer belegt Wyss (+0:47) hinter Ulissi (+0:43) den siebten Platz, Ciolek ist als zweitbester deutscher Fahrer Zehnter und hat am Sonntag noch die Chance auf einen zweiten Etappensieg.

Später mehr

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine