Ligthart feiert Sieg zum Geburtstag

Boom gewinnt 27. Ster ZLM Toer vor Greipel

Foto zu dem Text "Boom gewinnt 27. Ster ZLM Toer vor Greipel"
Lars Boom (Blanco) hat die 27. Ster ZLM Toer gewonnen. | Foto: ROTH

16.06.2013  |  (rsn) – Der Niederländer Lars Boom (Blanco) hat sich am letzten Tag der Ster ZLM Toer (2.1) das Gelbe Trikot nicht mehr abnehmen lassen und nach Platz zwei im Vorjahr erstmals in seiner Karriere seine Heimatrundfahrt gewonnen.

„Heute lief alles nach Wunsch, wie es schon die ganze Woche der Fall war. Ich wollte mir vor den niederländischen Meisterschaften noch einmal Selbstvertrauen und eine Bestätigung für meine Form holen. Das ist gelungen", sagte der 27 Jahre alte  Boom. Und auchsein Sportlicher Leiter Erik Dekker zeigte sich mehr als zufrieden. „Wir wollten den Prolog, eine Sprintetappe, die Königsetappe und die Gesamtwertung gewinnen. Das alles haben wir geschafft", erklärte der 43-Jährige.

Die abschließende 5. Etappe über 176,2 Kilometer von Gerwen nach Boxtel entschied sein Landsmann Pim Ligthart (Vacansoleil-DCM) für sich. An seinem 25. Geburtstag setzte sich Ligthart als Ausreißer durch und feierte seinen ersten Sieg seit zwei Jahren, als er Niederländischer Meister wurde.

André Greipel (Lotto-Belisol) konnte zwar keinen Etappensieg einfahren, sicherte sich aber Platz zwei in der Gesamtwertung und die Punktewertung. Mit Marcel Kittel (Argos-Shimano) und Marcel Sieberg (Lotto-Belisol) auf den Plätzen sieben und acht konnten sich auch noch zwei weitere Deutsche in der Gesamtwertung unter den besten Zehn behaupten.

Der 30-Jährige Greipel war zum Abschluss der fünftägigen Rundfahrt auf Platz fünf bester Deutscher. Vor Greipel landeten die drei Belgier Sven Vandousselaere (Topsport-Vlaanderen / 2.), Brian van Goethem (Metec/3.) und Arno van der Zwet (Koga /4.)), die allesamt wie Ligthart in der Gruppe des Tages fuhren und sich knapp vor dem jagenden Feld ins Ziel retten konnten.

Der Niederländer Kenny van Hummel (Vacansoleil-DCM) wurde Sechster vor dem Erfurter Marcel Kittel (Argos-Shimano), dem Gewinner der 3. Etappe, und dem entthronten Titelverteidiger Mark Cavendish (Omega Pharma-Quick-Step).

Später mehr

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine