Radsport News stellt die Tour-Teams vor

FDJ: Madiots Jungs wollen das Vorjahr toppen

Foto zu dem Text "FDJ: Madiots Jungs wollen das Vorjahr toppen"
Thibaut Pinot (FDJ) | Foto: ROTH

29.06.2013  |  (rsn) - Ohne Sieggarant, aber doch mit einer Reihe von erstklassigen Fahrern tritt FDJ bei der 100. Tour de France an. Ob Sprinter Nacer Bouhanni, Klassementfahrer Thibaut Pinot oder Etappenjäger Pierrick Fedrigo - die Mannschaft von Marc Madiot iist für jedes Terrain bestens aufgestellt. "Wir wollen an unser starkes Vorjahr anknüpfen, und dazu auch im Sprint etwas erreichen", so der Sportliche Leiter Thierry Bricaud, der 2012 den zehnten Gesamtplatz von Thibaut Pinot sowie je einen Etappensieg von Pinot und Ausreißer Pierrick Fedrigo bejubeln durfte.

Die Fahrer im Überblick:

Thibaut Pinot (23 Jahre/ Frankreich/ Kletterer): Bei seiner Premieren-Tour im Vorjahr war der Franzose mehr als Tourist unterwegs, wie er selbst sagte und beendete die Tour prompt auf einem starken zehnten Gesamtrang und holte sich zudem einen Tagessieg. In diesem Jahr verspürt der 23-Jährige als Team-Kapitän mehr Druck. Doch dank einer starken Generalprobe, Platz vier bei der Tour de Suisse, wird der Kletterspezialist auch mit dem nötigen Selbstvertrauen in die Tour gehen und dort versuchen, sein starkes Vorjahresergebnis noch einmal zu toppen. Außerdem ist das Weiße Trikot ein großes Ziel.

Arnold Jeannesson (27 Jahre / Frankreich / Kletterer): Der 27-Jährige wird bei seiner zweiten Tour der wichtigste Berghelfer von Pinot sein. Der Franzose zeigte vor zwei Jahren bei seinem Tour-Debüt mit dem 14. Gesamtrang eine ansprechende Leistung. In diesem Jahr bestritt der Kletterspezialist bereits den Giro d`Italia, musste dort aber auf der 9. Etappe aufgrund von Rückenproblemen aufgeben. Die scheinen aber auskuriert, denn schon bei der Tour de Suisse war Jeannesson als Edelhelfer von Pinot aktiv.

Alexandre Geniez (25 Jahre / Frankreich / Kletterer): Der 25-Jährige, der sein Tour-Debüt feiert, ist Pinots zweiter wichtiger Berghelfer. Mit zweiten Gesamtplätzen bei der Route du Sud (2010) und der Luxemburg-Rundfahrt (2011) zeigte der Franzose bereits mehrmals, welch starker Rundfahrer er ist. Dass die Form auch in diesem Jahr stimmt, zeigte Geniez mit dem zwölften Gesamtrang beim Critérium du Dauphiné. Und dort war er nach Aussage der Mannschaft noch gar nicht in Bestform.

Nacer Bouhanni (22 Jahre / Frankreich / Sprinter): Die zweite Tour-Trumpfkarte von FDJ soll Sprinter Bouhanni sein. Der Französische Meister von 2012 will bei seiner ersten Tour-Teilnahme gleich um einen Etappensieg mitsprinten. Dass er bei großen Rundfahrten in seinen jungen Jahren zumindest für Podiums-Plätze gut ist, zeigte Bouhanni bereits mit zweiten Etappenplätzen bei der letztjährigen Vuelta und dem diesjährigen Giro, den er allerdings zur Schonung nach zwölf Etappen verließ. Ein fünfter Saisonerfolg wird bei der Tour angesichts der starken Konkurrenz schwer zu erreichen sein, aber ein Platz auf dem Podium ist durchaus realistisch.

Murilo Fischer (34 Jahre / Brasilien / Sprinter): Der einzige Nicht-Franzose im Aufgebot wird bei seiner dritten Tour-Teilnahme als Anfahrer von Bouhanni Verantwortung übernehmen. Mit seiner großen Erfahrung wird der 34-jährige Fischer aber auch das Team dirigieren und soll vor allem auf den Flachetappen dafür sorgen, dass alle Fahrer heil und ohne Zeitverlust das Ziel erreichen.

William Bonnet (31 Jahre / Frankreich / Sprinter): Neben Fischer wird sich der 31-Jährige Bonnet in den Sprints um Bouhanni kümmern. Der Etappensieger von Paris-Nizza 2010 verdiente sich sein fünftes Tour-Ticket weniger vor allem durch treue Helferdienste und eine mannschaftsdienliche Fahrweise.

Pierrick Fedrigo (34 Jahre / Frankreich / Etappenjäger): Bei seiner zehnten Tour-Teilnahme peilt der 34-Jährige seinen fünften Tour-Etappensieg an. Den kann der endschnelle Allrounder vor allem als Ausreißer auf Überführungsetappen einfahren, denn dort spielt ihm seine Sprintstärke gepaart mit guten Kletterfähigkeiten in die Karten. In dieser Saison kam Fedrigo nur einmal zum Vorschein, mit seinem Sieg bei Paris-Camembert, doch bei der Tour wird der Routinier noch eine Schippe drauflegen müssen.

Jeremy Roy (30 Jahre / Frankreich / Etappenjäger): Der französische Vizemeister im Zeitfahren steht bereits seit 2003 in Diensten von FDJ und bestritt in dieser Zeit insgesamt fünf Mal die Tour de France. Ein Highlight konnte Roy vor zwei Jahren verbuchen, als er mehrmals in Fluchtgruppen unterwegs war und in Paris zum kämpferischsten Fahrer der Tour gekürt wurde. Eine ähnlich offensive Fahrweise darf man vom Gesamt-Vierten der diesjährigen Bayern-Rundfahrt auch bei der sechsten Teilnahme erwarten.

Arthur Vichot (24 Jahre / Frankreich / Etappenjäger): Der frisch gekürte Französische Meister nimmt seine dritte Tour de France in Angriff und möchte in den Kampf um einen Etappensieg eingreifen. Dass er bei schweren Rundfahrten für einen Tageserfolg gut ist, zeigte der 24-Jährige beim Criterium du Dauphiné 2012, als er die 5. Etappe als Solist gewann. In diesem Jahr konnte Vichot die Kurz-Rundfahrt Tour du Haut Var für sich entscheiden.

Radsport News Einschätzung (Maximum fünf Punkte)

Sprint: 3/5

Etappenjagd: 4/5

Zeitfahren: 1/5

Gesamtwertung: 3/5

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • New Zealand Cycle Classic (2.2, NZL)