Martin, Sagan und Contador in Bastia gestürzt

Kittel gewinnt chaotischen Tour-Auftakt

Foto zu dem Text "Kittel gewinnt chaotischen Tour-Auftakt"
Marcel Kittel (Argos-Shimano) | Foto: ROTH

29.06.2013  |  (rsn) – Marcel Kittel (Argos-Shimano) hat den dramatischen Auftakt der 100. Tour de France gewonnen. Der 25 Jahre alte Erfurter setzte sich auf der 1. Etappe über 213 Kilometer von Porto-Vecchio nach Bastia im Sprint des nach einem Sturz deutlich dezimierten Feldes vor dem Norweger Alexander Kristoff (Katusha) und dem Niederländer Danny van Poppel (Vacansoleil-DCM) durch und feierte den bisher größten Erfolg seiner Karriere.

„Wir haben den Traum wahr gemacht und den Sieg geholt, auf den wir so lange hingearbeitet haben", strahlte Kittel im Ziel, nachdem er das erste Gelbe Trikot der Jubiläums-Tour übergestreift hatte. „Wir haben auf den Sprint gesetzt und haben heute natürlich auch ein bisschen Glück gehabt“, erklärte Argos-Sportdirektor Christian Guiberteau mit Blick auf den Massensturz im Finale der Etappe.

Nicht in den Sprint um den Tagessieg eingreifen konnten Peter Sagan (Cannondale /Sturz), Mark Cavendish (Omega Pharma-Quick-Step) und auch der Deutsche Meister André Greipel (Lotto Belisol), der zwar dem großen Sturz entgangen war, anschließend aber durch einen Defekt gestoppt wurde.

Alberto Contador (Saxo-Tinkoff) und Andreas Klöden (RadioShack-Leopard) stürzten dagegen ebenso wie Sagan und viele andere und kamen mit Verspätung ins Ziel. Allerdings konnten alle Abgehängten aufatmen, denn die Rennleitung entschied sofort nach der Zielankunft, alle Fahrer mit derselben Zeit zu werten.

Die Top Five des Tagesklassements komplettierten hinter Kittel, Kristoff und van Poppel, dem jüngsten Fahrer des Pelotons, etwas überraschend der Brite David Millar (Garmin-Sharp) und Italiens Matteo Trentin (Omega Pharma - Quick-Step). Dahinter kam Samuel Dumoulin (Ag2r) als bester Franzose auf Platz sechs.

Greipels Teamkollegen Greg Henderson (Australien) und Jürgen Roelandts (Belgien) wurden Siebter beziehungsweise Achter vor Jose Joaquin Rojas (Movistar) aus Spanien und dem Belgier Kris Boeckmans (Vacansoleil-DCM).

Kittel übernahm neben dem Gelben auch das Grüne Trikot des Punktbesten, das am Sonntag stellvertretend Kristoff tragen wird. Und auch das Weiße Trikot des besten Jungprofis gehört dem Deutschen - hier wird van Poppel zum Stellvertreter.

Das einzige Trikot, das Kittel sich nicht sicherte, das Bergtrikot, ging an Juan José Lobato (Euskaltel) aus Spanien. Er holte sich an der einzigen Bergwertung des Tages in der fünfköpfigen Ausreißergruppe den Punkt für Platz eins.

Später mehr

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine