Uran führt Aufgebot an

Omega Pharma-Quick Step fährt beim Giro auf Gesamtklassement

Foto zu dem Text "Omega Pharma-Quick Step fährt beim Giro auf Gesamtklassement"
Fährt Rigoberto Uran (Omega Pharma - Quick-Step) auch beim Giro 2014 auf´s Podium? | Foto: Cor Vos

05.05.2014  |  (rsn) – Auch ohne Mark Cavendish kann Omega Pharma - Quick-Step beim 97. Giro d'Italia auf ein schlagkräftiges Aufgebot bauen. Der Brite, der nach längerem Hin und Her seinen Start bei der ersten dreiwöchigen Rundfahrt des Jahres schließlich abgesagt hatte, wird in den Sprintankünften durch den 27-fachen Etappensieger Alessandro Petacchi vertreten, der Mitte der vergangenen Saison als Anfahrer für Cavendish verpflichtet worden war.

Im Gesamtklassement setzte die Teamleitung alle Hoffnungen auf Neuzugang Rigoberto Uran, der im vergangenen Jahr den Giro hinter Vincenzo Nibali auf dem zweiten Platz beendete, nach seinem Wechsel zu dem belgischen Rennstall aber noch nicht so recht ins Rollen gekommen ist.

Trotzdem sprach Sportdirektor Davide Bramati mit Blick auf die am Freitag mit einem Teamzeitfahren in Belfast startende Italien-Rundfahrt von einem „Meilenstein. Zum ersten Mal seit Jahren tritt das Team mit Ambitionen im Gesamtklassement an und unterstützt einen Fahrer, der letztes Jahr auf dem Podium war.“

Dafür vorgesehen sind in den Bergen der Italiener Gianluca Brambilla sowie die Belgier Pieter Serry, Serge Pauwels und Wout Poels, der Anfang April eine Etappe der Baskenland-Rundfahrt gewann und in der Gesamtwertung auf einem guten zehnten Platz landete. Als „Qualitätsarbeiter für die Flachetappen“ nannte Bramati Iljo Keisse und Julien Vermote. Die beiden Belgier könnten auch in der Sprintvorbereitung für den mittlerweile 40 Jahre alten Petacchi zum Einsatz kommen, der sich allerdings mit seiner Erfahrung auch „in den Dienst des Teams stellen soll“, so sein Sportchef.

Mit Thomas De Gendt bringt Omega Pharma-Quick Step einen weiteren früheren Podiumsfahrer an den Start. Der 27-jährige Belgier wurde 2012 nach einem starken Finale völlig überraschend Dritter, nachdem er die 20. Etappe mit Ziel am Stilfserjoch gewonnen hatte und im abschließenden Einzelzeitfahren in Mailand Fünfter geworden war. Dieses Ergebnis hatte De Gendt in der Folge aber nicht mehr bestätigen können. Auch in dieser Saison ist der Omega Pharma-Neuzugang noch ohne Spitzenergebnis, so dass die Teamleitung auch ihm eine Helferrolle zugedacht hat. „Er kennt das Rennen, was sehr wichtig ist und kann für Uran sehr nützlich sein”, meinte Bramati.

Das Omega Pharma-Quick Step-Aufgebot: Gianluca Brambilla, Thomas De Gendt, Iljo Keisse, Serge Pauwels, Alessandro Petacchi, Wout Poels, Pieter Serry, Rigoberto Uran, Julien Vermote

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • The Larry H.Miller Tour of (2.Pro, USA)