Hondos Giro-Tagebuch/ 8. Etappe

Das war wieder eine sensationelle Etappe für uns

Von Danilo Hondo

Foto zu dem Text "Das war wieder eine sensationelle Etappe für uns"
Danilo Hondo (Trek Factory Racing) ist einer von sieben deutschen Giro-Startern | Foto: Cor Vos

18.05.2014  |  (rsn) - Es ist 20:40 Uhr und wir sind doch tatsächlich schon im Hotel. Sicher, wir mussten heute wieder einmal in den verschiedensten Kategorien zum Podium, aber schlussendlich waren es dann immerhin wieder über zwei Stunden Fahrt mit dem Bus. Zum Glück hatten wir wieder eine sensationelle Etappe, somit fühlt sich das alles dann noch etwas erträglich an.

Unser kolumbianischer Turbo Julian David Arredondo ist wieder abgegangen, als gäbe es kein Morgen. Lange Zeit sah es so aus, als könnte er neben dem Bergtrikot auch die Etappe gewinnen, aber die Anfangsphase des Rennens war unglaublich schnell und hart, so dass er schon dort mit der Spitzengruppe lange kämpfen musste, um erfolgreich weg zu kommen.

Robert Kiserlovski musste sich ja dann am Ende knapp Diego Ulissi geschlagen geben, der hier tatsächlich bis dato einen unglaublich starken Giro fährt. Ich kenne ihn ja noch gut aus meiner Zeit bei Lampre und er zeigt immer mehr "Killerinstinkt".

Das Wetter hat sich auch einigermaßen beruhigt und man kann sogar schon sagen, dass uns heute richtig warm geworden ist.

Michi Koch von Cannondale, auch ein Lausitzer, konnte ich heute im Gruppetto auch mal sprechen, nachdem er ja gestern eine Menge Nachführarbeit geleistet hat. Gerne hätte ich ihm ja ein Glas Spreewaldgurken mitgebracht, aber die sind hier in Italien nicht so leicht zu bekommen.

Besonders gespannt war ich natürlich auf den Bericht von Didi (Björn Thurau, d. Red), wie es sich denn gestern da vorne so angefühlt hatte, wie das dann eben manchmal doch noch läuft im Finale und warum dies oder das dann eben passiert. Ich habe ihm gesagt, dass der Giro ja noch ein paar Tage hat - und alle guten Dinge sind ja bekanntlich drei.

Die Massage werde ich aus zeitlichen Gründen wohl erst nach dem Essen bekommen, aber dann kann ich vielleicht schon langsam dabei einschlafen.

Im Großen und Ganzen war dies heute ein ganz normaler Tag beim Giro. Wir freuen uns auf Montag, dann ist Ruhetag und wir werden auf jeden Fall ein schönes Eis essen.

Forza Ragazzi & Fight 4 Pink
Euer Danilo


Danilo Hondo (Trek Factory Racing) bestreitet in diesem Jahr bereits seinen siebten Giro d`Italia. Auf radsport-news.com führt der zweifache Etappensieger Tagebuch.

 

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine