Kreder siegt in Berlin vor Bennett, Willwohl 6.

Die Deutschen gehen beim Garmin Velothon erstmals leer aus

Foto zu dem Text "Die Deutschen gehen beim Garmin Velothon erstmals leer aus"
Raymond Kreder (Garmin-Sharp) | Foto: Cor Vos

18.05.2014  |  (rsn) - Die deutschen Sprinter sind bei der 4. Austragung des Garmin Velothons in Berlin erstmals leer ausgegangen. Den Sieg sicherte sich nach 175 Kilometern der Niederländer Raymond Kreder (Garmin-Sharp) vor dem Iren Sam Bennett (NetApp-Endura) und dem Russen Alexander Porsev (Katusha).

Hinter dem überraschend starken Weißrussen Siarhei Papok (Rietumu-Delfin) und dem Belgier Michael van Staeyen (Topsport Vlaanderen) belegte Willi Willwohl (LKT Team Brandenburg) als bester Deutscher Rang sechs, gefolgt von Phil Bauhaus (Team Stölting).

Achter wurde der Australier Alex Frame (Development Team Giant Shimano) vor Andreas Stauff (MTN Qhubeka), der wie im Vorjahr den neunten Platz belegte. Die Top Ten komplettierte der Pole Jaroslaw Marycz (CCC Polsat), die Erik Bothe (MLP Team Bergstraße) als Elfter knapp verpasste.

Mit Fabian Schnaidt (Vorarlberg/ Platz 14), Henning Bommel (Rad Net Rose/17.), Florenz Knauer (Heizomat/18.) und Yuriy Vasyliv (Team Stölting/19.) konnten sich vier weitere Deutsche unter den besten 20 behaupten.

Dass ihm das Rennen liegt, hatte der 24-jährige Niederländer bei den vergangenen beiden Austragungen bereits mit den Plätzen drei und sechs unter Beweis gestellt.

Korrespondentenbericht folgt

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Vuelta a Castilla y Leon (2.1, ESP)
  • The Larry H.Miller Tour of (2.Pro, USA)