Im Kampf um das Rote Trikot des Giro d´Italia

Drei Italiener fordern Bouhanni heraus

Foto zu dem Text "Drei Italiener fordern Bouhanni heraus"
Nacer Bouhanni (FDJ.fr) umgeben von Roberto Ferrari (Lampre-Merida), Eliva Viviani (Cannondale) und Giacomo Nizzolo (Trek) | Foto: Cor Vos

20.05.2014  |  (rsn) – Nach dem zweiten Ruhetag wird auf der 10. Etappe des Giro d'Italia das Rosa Trikot kaum in Gefahr geraten. Dafür wird auf dem 173 Kilometer langen Flachstück von Modena nach Salsomaggiore unter den Sprintern sowohl der Kampf um den Tagessieg als auch um den des Roten Trikots entbrennen.

In der Punktewertung führt Nacer Bouhanni (FDJ.fr) vor allem dank seiner beiden Etappensiege mit 165 Punkten. Dem 23-jährigen Franzosen sitzen gleich drei Italiener im Nacken, nämlich Giacomo Nizzolo (Trek/150), Elia Viviani (Cannondale/139) und Roberto Ferrari (Lampre-Merida/121).

Um das maglia rossa zu erobern, müsste allerdings einer des Trios die heutige Etappe gewinnen - und dazu müsste Bouhanni möglichst weit hinten landen oder sogar leer ausgehen. Die besten Chancen hat natürlich Nizzolo, der bei beiden Siegen des FDJ-Kapitäns Zweiter geworden war, zuletzt denkbar knapp. Der 25-Jährige kann zudem einen dritten Platz auf der 2. Etappe vorweisen und scheint reif für seinen ersten Tageserfolg bei einer der großen Rundfahrten.

Dagegen blieb der gleichaltrige Viviani bisher hinter den Erwartungen zurück. Zwar kann er auf einen starken Sprintzug bauen, doch die Plätze 4,3 und 5 sind sicher nicht das, was er sich erwartet hat – zumal Viviani bei der Türkei-Rundfahrt keinen geringeren als Mark Cavendish (Omega Pharma-Quick Step) gleich zwei Mal schlagen konnte.

Eine ähnliche Giro-Bilanz 2014 hat der sechs Jahre ältere Ferrari vorzuweisen. Als einziger des Trikos konnte er allerdings schon einmal eine Giro-Etappe gewinnen, nämlich vor zwei Jahren in Montecatini Terme. Ferrari ist bisher viermal recht knapp am Podium vorbei gefahren und hat auch deshalb die geringsten Aussichten, heute Nachmittag sich das Rote Trikot überstreifen zu können.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine