97. Giro d´Italia: Herbe Niederlage für Uran

Quintana stürmt im Martelltal ins Rosa Trikot

Foto zu dem Text "Quintana stürmt im Martelltal ins Rosa Trikot"
Nairo Quintana (Movistar) ist beim Giro d'Italia neuer Träger des Rosa Trikots. | Foto: Cor Vos

27.05.2014  |  (rsn) – Nairo Quintana (Movistar) hat auf der Königsetappe des 97. Giro d’Italia seinen Landsmann Rigoberto Uran (Omega Pharma - Quick-Step) aus dem Rosa Trikot gefahren. Der 24 Jahre alte Kolumbianer lieferte auf den 139 extrem schweren Kilometern von Ponte de Legno zum Martelltal/Val Martello eine Galavorstellung ab und erreichte das Ziel in 2.059 Metern Höhe als Solist mit acht Sekunden Vorsprung auf Ryder Hesjedal (Garmin-Sharp), den Giro-Gewinner von 2012. Dritter wurde mit 1:13 Minuten Rückstand der Franzose Pierre Rolland (Europcar).

Uran, der bereits in der Abfahrt vom Stilfserjoch den Kontakt zu Quintana verloren hatte, handelte sich als Zehnter der Tageswertung 4:11 Minuten Rückstand ein. Der 27-Jährige musste auf den letzten Kilometern in der Verfolgergruppe bei einer Attacke von Wilco Kelderman (Belkin) passen.

Der junge Niederländer sicherte sich so 3:32 Minuten hinter dem alle überragenden Quintana nach einer starken Vorstellung den vierten Platz vor den beiden Italienern Domenico Pozzovivo (Ag2R/+3:37) und Fabio Aru (Astana/+3:40), dem Polen Rafal Majka (Tinkoff-Saxo/+4:08) sowie dem Kolumbianer Sebastian Henao (Sky 0:04:11). Hinter Uran wurde der Australier Cadel Evans (BMC/+4:48) Zehnter.

Im Gesamtklassement liegt Quintana nun 1:41 Minuten vor Uran und ist damit bei seinem Giro-Debüt der Top-Favorit auf den Gesamtsieg. 3:21 Minuten hinter dem 24-Jährigen belegt Evans Rang drei, allerdings nur fünf Sekunden vor Rolland, der vier Plätze gut machte, und sieben vor Majka, der zwei Plätze verlor.

Weitere Podiumskandidaten sind der Gesamtsechste Aru (+3:34), Pozzovivo (+3:49), Kelderman (+4:06) und Hesjedal (+4:16), der von Rang elf auf Platz neun vorrückte. Auf Rang zehn hat der Kroate Robert Kiserlovski (Trek) bereits 8:02 Minuten Rückstand.

Quintana eroberte mit seinem Sieg nicht nur das Rosa Trikot, sondern verdrängte auch Majka von der Spitze der Wertung des besten Jungprogfis. Eine Änderung gab es auch in der Team-Klassifikation, hier übernahm Ag2R den ersten Platz  von Urans Mannchaft, die als Zweiter nun bereits mehr als 36 Minuten Rückstand aufweist. Dagegen behauptete der Kolumbianer Julian Arredondo (Trek) sein blaues Bergtrikot, der Franzose Nacer Bouhanni (FDJ.fr) trägt weiter das Rote Trikot des besten Sprinters.

Später mehr

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Vuelta a Castilla y Leon (2.1, ESP)
  • The Larry H.Miller Tour of (2.Pro, USA)