Interview mit dem dreimaligen Tour-Sieger

LeMond: „Kittel für mich der Favorit auf das Grüne Trikot"

Foto zu dem Text "LeMond: „Kittel für mich der Favorit auf das Grüne Trikot
Greg Lemond | Foto: ROTH

02.07.2014  |  (rsn) - Zum Start der Tour präsentiert Gerg LeMond im ausführlichen Interview seine Favoriten für den Gesamtsieg und für das Grüne Trikot, blickt auf die entscheidenden Etappen im Kurs und verrät auch, welche Fahrer ihm im Feld fehlen und wie er auf den heutigen Radsport, seine Einsätze für Eurosport und das Jubiläum seines Sieges von 1989 blickt.

Wer ist Ihr Favorit auf den Toursieg?

LeMond: Ich würde gerne Nairo Quintana sagen, denn er ist in meinen Augen ein echter Anwärter, aber er fährt leider nicht mit. Ich wünschte, Quintana wäre dabei, denn der Kolumbianer hätte das ohenhin schon starke Fahrerfeld noch stärker gemacht. Beim Giro hat er dominiert und auch das gesamte letzte Jahr hat er mich wirklich beeindruckt, dabei ist er erst 24 Jahre alt. Ich würde gerne sehen, wie die jüngere Generation die ältere herausfordert. Da Quintana nicht dabei ist, tippe ich, dass Chris Froome gewinnt. Er hat bereits die letzten zwei Jahre bewiesen, dass er das Zeug dazu hat. Es könnte sich ein echtes Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Alberto Contador und Froome entwickeln, besonders nach dem großartigen Kampf, den sie sich vor Froomes Sturz bei der Dauphiné geliefert haben. Ich hätte mir auch gewünscht, dass Bradley Wiggins am Start ist. So ein großartiger Fahrer wie er gehört für mich einfach zum "Grand Depart" in Leeds dazu.

Und wer geht im Kampf Froome vs. Contador als Sieger hervor?
LeMond: Letzes Jahr war Chris bei der Tour de France mit Abstand der Stärkste. Er ist einfach in dieser besonderen Phase einer Karriere, in der man genau weiß, wann und wie man seine Top-Leistung abruft bei einem Rennen wie der Tour. Deshalb sieht man im Radsport auch immer wieder Fahrer, die es schaffen, die Tour drei-, viermal zu gewinnen. Letztes Jahr konnte Froome wirklich keiner ernsthaft herausfordern. Contador kann das, aber auch nur, wenn er in absoluter Bestform ist. Im Moment sieht es auch tatsächlich danach aus, als wäre er wieder auf diesem Niveau. Bei der Dauphiné war er bereits in großartiger Verfassung. Er ist ein erstklassiger Fahrer und mit jeder Menge Talent gesegnet. Ich denke, Chris ist nicht so ein Rohdiamant wie Alberto, aber er hat einfach den größeren "Motor". Das Sky-Team ist auch nicht ganz so dominant wie in der Vergangenheit, von daher könnte es einen richtigen Kampf zwischen Contador und Froome geben.

Wer gewinnt das Grüne Trikot?

LeMond: Mir gefällt Marcel Kittel. Er ist ein junger und sehr starker Fahrer; einige Sprints, die ich von ihm gesehen habe, haben mich sehr beeindruckt. Wenn man sich aber die reinen Sprinter wie ihn ansieht, gewinnen diese nicht immer das Trikot. Sie gewinnen zwar Sprintetappen, aber schaffen es bei anderen Teilstücken nicht vorne mit ins Ziel. Peter Sagan, Gewinner des Grünen Trikots 2012 und 2013, ist sicherlich auch dieses Jahr wieder ein heißer Kandidat, weil er einfach ein kompletterer Fahrer ist als Kittel. Für mich ist und bleibt Kittel aber der Favorit.

Das komplette Interview können Sie auf eurosport.yahoo.com lesen (s. Link).

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Vuelta a Andalucia Ruta (2.HC, ESP)
  • Volta ao Algarve em Bicicleta (2.HC, POR)
  • Tour of Antalya (2.2, TUR)
  • Tour of Oman (2.HC, OMN)
  • Le Tour de Filipinas (2.2, PHL)