Proben werden aufgehoben

AFLD und UCI: bei der Tour wieder gemeinsame Dopingkontrollen

Foto zu dem Text "AFLD und UCI: bei der Tour wieder gemeinsame Dopingkontrollen"
| Foto: Cor Vos

03.07.2014  |  (rsn) - Die Französische Anti-Doping-Agentur AFLD und die Anti-Doping Agentur CADF des Radsportweltverbandes UCI werden bei der am Samstag beginnenden 101. Tour de France gemeinsam die Dopingkontrollen durchführen. Das teilte die UCI am Donnerstag mit. AFLD und CADF arbeiten aufgrund einer Vereinbarung zusammen, die auch die Kooperation bei Rennen wie Paris-Nizza, Paris-Roubaix und dem Critérium du Dauphiné umfasst.

Bereits seit Mai hat die AFLD aufgrund von Informationen, die ihr die CADF zur Verfügung stellten, bei den Tour-Favoriten Dopingtests vorgenommen. Vor dem Start der größten Rundfahrt der Welt werden Bluttests bei allen 198 Fahrern durchgeführt. Während der Etappen in Großbritannien wird auch die Britische Anti-Doping-Agentur UKAD mit eingeschaltet sein.

Zudem wurde vereinbart, dass einige Proben aufbewahrt werden, „möglicherweise auf Jahre hin, um spätere Analysen mit verbesserten über Nachweismethoden zu ermöglichen“, wie es in der Pressemitteilung hieß.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de France (2.UWT, FRA)
  • Radrennen Männer

  • Tour of Qinghai Lake (2.HC, CHN)