Tour: Pole mit Problemen am ersten Berg

Martin fährt Kwiatkowski ins Weiße Trikot

Foto zu dem Text "Martin fährt Kwiatkowski ins Weiße Trikot"
Michal Kwiatkowski (Omega Pharma - Quick-Step) bekam Probleme, holte sich in Gérardmer aber trotzdem das Weiße Trikot. | Foto: Cor Vos

12.07.2014  |  Gérardmer (rsn) - Omegas Traum in Weiß, auch dank Tony Martin wurde er wahr. Der dreimalige Zeitfahrweltmeister wartete am Ende der 8. Tour-Etappe von Tomblaine nach Gérardmer (161 km) auf seinen jungen Teamkollegen Michal Kwiatkowski, dem gleich am Col de la Croix des Moinats dem ersten Berg der Tour, die Beine den Dienst versagt hatten.

„Das ist ihm auch letztes Jahr passiert. Doch Tony hat stark gearbeitet und zusammen mit Jan Bakelants Michal in gleichmäßigem Tempo wieder in Richtung Ziel geführt“, lobte der Sportliche Leiter Brian Holm den Deutschen.

Der 24-jährige Kwiatkowski verlor dank Martins Hilfe in den Anstiegen zum Col de Grosse Pierre und der Bergankunft in Gérardmer/La Mauselaine keine weitere Zeit und eroberte das Weiße Trikot des besten Jungprofis mit 13 Sekunden Vorsprung vor Romain Bardet (AG2R La Mondiale).

Die letzten Tage hatte er es nur stellvertretend tragen dürfen, da der gleichaltrige Peter Sagan (Cannondale) auch Grün in seinem Besitz hat. Außerdem verteidigte Kwiatkowski Platz vier in der Gesamtwertung mit 2:26 Minuten Rückstand auf Spitzenreiter Vincenzo Nibali (Astana).

„Thank you, good job“, bedankte sich Kwiatkowski dann auch sofort nach der Ankunft am Team-Bus im strömenden Regen, bevor er sich zur Siegerehrung aufmachte. Er wusste wohl ebenso wenig wie sein Team-Kollege Matteo Trentin am Tag zuvor, dass er gewonnen hat. Trentin die 7. Etappe in Nancy und er Weiß in Gérardmer. Der Plan war aufgegangen.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine