Mit neuem Hauptsponsor 2017 in die WorldTour

Aus Team NetApp-Endura wird Team Bora

Foto zu dem Text "Aus Team NetApp-Endura wird Team Bora"
Aus Team NetApp-Endura wird 2015 das Team Bora. | Foto: Cor Vos

15.07.2014  |  (rsn) - Aus dem Team NetApp-Endura wird in der kommenden Saison das Team Bora. Ralph Denk, Manager des deutschen Zweitdivisionärs, stellte am Dienstag am ersten Ruhetag der Tour de France, das in Raubling beheimatete Unternehmen für Lüftungstechnik als neuen Hauptsponsor seines Rennstalls vor.

„Ich freue mich bekanntgeben zu dürfen, dass mit Bora wieder ein deutsches Unternehmen als Namenssponsor in den Profi-Radsport zurückkehrt“, so Denk, der nun für gleich fünf Jahre Planungssicherheit hat - denn so lange läuft der mit Wirkung zum 1. Januar Gültigkeit erlangende Vertrag.

„Mit Bora haben wir ein Unternehmen als Namensgeber gewonnen, das inhabergeführt ist, gesund wächst, wirtschaftlich sehr gut aufgestellt ist und mit seinen Innovationen den Wettbewerb mit den Großen nicht scheut. Da sehe ich ganz klare Parallelen zu unserem Team. Das Engagement von Bora beweist, dass wir in den letzten fünf Jahren die richtige Entwicklung genommen haben“, so Denk, dessen Rennstall ebenfalls in Raubling seinen Sitz hat.

Bora ist bereits 2012 auf den Trikots des Rennstalls präsent und wird zum 1. Januar 2015 das erste Namensrecht übernehmen. Der Vertrag hat bis Ende 2019 Gültigkeit, im Radsport heutzutage eine außergewöhnlich lange Zeitspanne „Zunächst sind wir glücklich, dass wir die weitere Zukunft des Teams so früh und so langfristig sichern konnten“, meinte Denk.

Der Aufstieg in die WorldTour ist zunächst noch nicht geplant. „Mit Bora wollen wir uns als eines der besten ProContinental-Teams weiter etablieren, um im Jahr 2017 in die neue WorldTour aufzusteigen“, sagte der Raublinger. der „bereits weitere Partnerschaften für die kommende Saison“ abgeschlossen hat, ohne allerdings Namen zu nennen.

Der Kader soll unmittelbar mit Beginn der Transferperiode am 1. August Gestalt annehmen. „Während der Tour sollen sich die Fahrer auf ihr Debut beim größten Radrennen der Welt konzentrieren. Da ist kein Raum für Vertragsgespräche. Einige Verträge haben wir bereits vor der Tour verlängert, andere werden danach folgen und neue Fahrer verpflichten wir ab dem 1. August. Ich denke, dass wir bis zum wichtigsten deutschen Radrennen, den Cyclassics in Hamburg, Vollzug melden können“, sagte Denk, der bereits angekündigt hat, künftig vermehrt auf deutsche Fahrer zu setzen.

Hochkarätige Neuzugänge wird das Team aber nicht tätigen können. Verpflichtungen wie etwa die von Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin, dessen Vertrag zum Saisonende bei Omega Pharma-Quick Step ausläuft, oder von Marcel Kittel (Giant-Shimano) und André Greipel (Lotto Belisol) seien „aktuell nicht unsere Kragenweite. Nach den Erfolgen gehören sie zu den teuersten Fahrern im Peloton."

Der 40-jährige Denk hatte vor dem Start der Tour de France, an der sein Team erstmals dank einer Wildcard am Start teilnimmt, bereits angekündigt, dass die beiden bisherigen Sponsoren, das US-amerikanische IT-Unternehmen NetApp und die britische Bekleidungsmarke Endura, sich zum Jahresende zurückziehen würden. Schon damals stand bereits der Nachfolger fest, dessen Name nun heute in Besancon bekannt gegeben wurde.

Später mehr

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tirreno-Adriatico (2.UWT, ITA)
  • Radrennen Männer

  • Tour de Taiwan (2.1, TPE)