Belgier mit fünftem Sieg an der Nordseeküste

In Knokke Heist der Sieger mal wieder Boonen

Foto zu dem Text "In Knokke Heist der Sieger mal wieder Boonen"
Tom Boonen (Etixx-Quick-Step) jubelte in Knokke Heist bereits zum fünften Mal in seiner Karriere. | Foto: Cor Vos

28.05.2015  |  (rsn) - Knokke Heist und Tom Boonen – das passt. Am Donnerstag gewann der 34-Jährige schon zum fünften Mal im Rahmen einer Belgien-Rundfahrt (2.HC)  eine Etappe, die in dem kleinen Städtchen an der Nordseeküste zu Ende ging. Dieser Sieg war für Boonen allerdings ein ganz besonderer, denn zuletzt hatte der Belgier vor ziemlich genau einem Jahr nach einem Rennen jubeln können,  und zwar ebenfalls in Knokke Heist.

„Nach meiner Schulter-OP im Frühjahr habe ich hart gearbeitet. Ein Etappensieg war mein Ziel, aber ich werde jetzt natürlich versuchen, noch einen weiteren einzufahren. Aber überhaupt einen Sieg wieder einzufahren, fühlt sich gut an“, sagte Boonen, der auf der 1. Etappe von Paris-Nizza Anfang März schwer gestürzt war und Ende April zur Türkei-Rundfahrt zurückgekehrt war.

Nach 178,5 Kilometern der 2. Etappe, die in Lochristi gestarte wurde, ließ Boonen im Massensprint mit einer Fahrradlänge den Französischen Meister Arnaud Démare (FDJ) und den Belgischen Meister Jens Debusschere (Lotto Soudal) hinter sich.

Der Österreicher Matthias Brändle (IAM) konnte auf der Flachetappe sein im Prolog errungenes Rotes Trikot des Gesamtführenden verteidigen. Kurz Hektik im IAM-Lager brach nur knapp 20 Kilometer vor dem Ziel aus, als der 25-jährige Vorarlberger durch einen Defekt aus dem Tritt gebracht wurde.

Doch mit der Hilfe seiner Teamkollegen fand Brändle schnell wieder Anschluss und büßte keine Zeit auf die Konkurrenz ein. Die sitzt dem Auftaktsieger allerdings weiter im Nacken, denn der Australier Rohan Dennis (BMC) hat auf Rang zwei gerade einmal zwei Sekunden Rückstand. „Das wichtigste war heute, das Trikot zu verteidigen. Es ist uns gelungen, aber wir haben auch viel dafür getan“, sagte Eddy Seigneur, Sportlicher Leiter bei IAM, das weiter ein zweites heißes Eisen im Feuer hat..

Denn auf Rang vier des Gesamtklassements folgt - zeitgleich hinter dem Belgier Gaetan Bille (Verandas Willems) - mit neuen Sekunden Rückstand Brändles Schweizer Teamkollege Martin Elmiger ein. Platz sechs belegt der Luxemburger Jempy Drucker (BMC), der auch auf der 2. Etappe als Sechster über den Zielstrich fuhr.

In Aktion trat auch der Deutsche Crossmeister Philipp Walsleben (BKCP Powerplus). Mit fünf weiteren Fahrern, darunter dem Belgier Dries de Bondt (Verandas Willems), der Ende 2014 nach einem schweren Sturz noch mehrere Tage in einem künstlichen Koma gelegen hatte, setzte sich der 27-Jährige früh vom Feld ab und fuhr teilweise über sieben Minuten vor den Verfolgern.

Doch im Finale waren die Ausreißer mit einer Ausnahme alleamt gestellt. Der Belgier Sander Cordeel (Vastgoedservice) leistete mit einer Konterattacke die noch etwas länger Gegenwehr, doch sein Vorsprung von 35 Sekunden acht Kilometer vor dem Ziel reichte nicht aus, so dass es in Knokke Heist zur Freude von Boonen zum Massensprint kam.

Auf der 3. Etappe am Freitag wird allerdings nicht mit einem Sprint Royale zu rechnen sein, denn unterwegs stehen einige Kopfsteinpflasterpassagen auf dem Programm, die letzte zehn Kilometer vor dem Ziel - beste Gelegenheiten also, da Feld auseinanderzufahren.

 

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine