Boels Tour: Erste Ausreißergruppe gleich erfolgreich

Hall und Bastianelli düpieren das Peloton im Regen von Tiel

Von Felix Mattis aus Tiel

Foto zu dem Text "Hall und Bastianelli düpieren das Peloton im Regen von Tiel"
Lauren Hall (USA) hat vor Marta Bastianelli (Italien) die 3. Etappe der Boels Rental Ladies Tour gewonnen. | Foto: Cor Vos

03.09.2015  |  (rsn) - Nach zwei Tagen ohne Fluchtgruppe hat es auf der 3. Etappe der Boels Rental Ladies Tour im holländischen Tiel für das Ausreißerduo Lauren Hall (Nationalteam USA) und Marta Bastianelli (Nationalteam Italien) zum Doppelschlag gereicht: Hall sicherte sich die Etappe nach einem langen Sprint von vorne, und Bastianelli bekam am Hinterrad der US-Amerikanerin das Orangene Trikot der Gesamtführenden.

"Wir wussten, dass der Kurs im Finale sehr technisch sein würde. Deshalb wollten wir als Team jemand spät in einer Gruppe haben, um mit Vorsprung auf den Rundkurs zu kommen", erklärte Hall, die sich gemeinsam mit der 28-jährigen Italienerin rund 45 Kilometer vor dem Ziel aus dem Feld gelöst hatte und mit 1:25 Minute auf die vier jeweils sieben Kilometer langen Schlussrunden kam. Der letzte Kilometer beinhaltete nicht weniger als sechs Kurven, wovon eine 800 Meter vor dem Ziel rechtwinklig in einen engen Weg führte. "Als wir das sahen war klar: Da müssen wir vorne sein", so Hall.

Nachdem Hall und Bastianelli den Engpass zum vierten Mal hinter sich hatten, begannen die Beiden zu taktieren. Bastianelli bog 350 Meter vor dem Ziel zuerst auf die Zielgerade ein, dort aber trat Hall sofort an und zog einen sehr langen Sprint durch. Bastianelli versuchte noch, aus dem Windschatten vorbeizuziehen, musste 50 Meter vor dem Ziel aber einsehen, dass ihre 36-jährige Kontrahentin zu stark war. "Als wir auf den letzten Kilometer kamen und immer noch 50 Sekunden hatten, wussten wir, dass wir durchkommen - auch wenn wir Katz' und Maus spielen", sagte Hall. "Deshalb habe ich mir ums Feld keine Sorgen gemacht und mich auf Bastianelli konzentriert."

Das Peloton, das im Verlauf des 106,7 Kilometer langen und von Regenschauern geprägten Teilstücks bis zum Vorstoß von Bastianelli und Hall fast durchgehend geschlossen unterwegs war, wurde von Hitec-Products-Sprinterin Kirsten Wild 22 Sekunden nach Hall über die Ziellinie geführt. Vierte wurde Lucinda Brand (Rabobank-Liv) vor Christine Majerus (Boels-Dolmans) und Jolien D'Hoore (Wiggle-Honda).

Dass es nicht zum Massensprint um den Sieg kam, lag in erster Linie daran, dass sich im Feld keine richtige Verfolgung organisierte. Nach den Siegen von D'Hoore auf den ersten beiden Etappen, verließen sich die anderen Teams offenbar auf Wiggle-Honda. Sie alle führten das Feld zwischenzeitlich an, nie aber mit dem nötigen Nachdruck. Und die Mannschaft der Belgischen Meisterin ließ sich erst auf den zwei letzten Runden überreden, die Verantwortung zu übernehmen - zu spät.

Bastianelli nahm D'Hoore deshalb das Führungstrikot ab und führt nun mit einer Sekunde Vorsprung vor Hall die Gesamtwertung an. Doch weder die Italienerin noch die US-amerikanische Etappensiegerin rechnet sich große Chancen aus, Orange nach dem 11,4 Kilometer langen Einzelzeitfahren am Freitag zu tragen. "Ich werde alles geben, aber die Gesamtwertung ist kein Thema für mich", lachte Hall im Gespräch mit radsport-news.com.

Somit wird das Gesamtklassement am Freitag voraussichtlich erneut auf den Kopf gestellt. Einige der besten Zeitfahrerinnen der Welt sind in Holland am Start - darunter die beiden letzten Weltmeisterinnen Ellen Van Dijk (Boels-Dolmans) und Lisa Brennauer (Velocio-SRAM) - und sie alle sind noch in Schlagdistanz zum Orangenen Trikot. Nach dem Zeitfahren gibt es am Samstag eine weitere Chance auf einen Sprint, sowie am Sonntag zum Abschluss eine Ankunft auf dem Cauberg bei Valkenburg, die live auf dem niederländischen Fernsehsender L1 sowie dessen Internetseite übertragen wird.

Video-Zusammenfassung der Etappe:

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour du Limousin - Nouvelle (2.1, FRA)
  • Baltic Chain Tour (2.2, EST)
  • PostNord Danmark Rundt - Tour (2.HC, DEN)
  • Colorado Classic (2.HC, USA)