Das müssen Sie wissen

Die WM 2015 kurz und knapp

Foto zu dem Text "Die WM 2015 kurz und knapp"
Das Logo der WM 2015 in Richmond (USA).| Foto: Cor Vos

19.09.2015  |  Die Fakten der Rad-WM  in Richmond (USA) auf einen Blick:

Video-Stream
Wie in den vergangen Jahren will die UCI einen kostenlosen Video-Stream zur Verfügung stellen. Den Link finde Sie immer bei radsport-news.com.

Mannschafts-Zeitfahren

FAVORITEN
Männer: Titelverteidiger BMC (ohne den verletzten Tejay van Garderen) sowie die letztjährigen Medaillengewinner Orica-GreenEdge (Silber) und Etixx-QuickStep (Bronze mit Tony Martin), aber auch Movistar (mit Adriano Malori, Alex Dowsett und Jonathan Castroviejo)
Frauen: Velocio-SRAM (mit Lisa Brennauer) ist mehrfacher Titelverteidiger. Doch das deutsche Team verlor einige Fahrerinnen an Konkurrenten und unterlag zuletzt beim Weltcup in Schweden Rabobank-Liv. Gemeinsam mit Boels-Dolmans dürften sie die Medaillen ausfahren. Außenseiterchancen auf Edelmetall haben Bigla und Wiggle-Honda.

STRECKE
Die 38,8 Kilometer lange Zeitfahr-Strecke, die Tony Martin als "harmonisch" bezeichnet, beginnt flach. Im Richmond National Battlefield Park folgen dann leichte Wellen und es geht auf dem Rückweg am Fuß der Kopfsteinpflaster-Anstiege des Straßenrennens vorbei, ohne sie hinauf zu führen. Zum Schluss wartet die Governor Street hinauf zum Ziel, an der sich auch das Straßenrennen entscheidet.

INFO
Der Gewinner darf sich zwar ein Jahr lang Weltmeister nennen. Da hier aber die Teams der Rennställe starten und nicht die der Länder, gibt es im Gegensatz zu allen anderen Wettbewerben kein Regenbogen-Trikot.

Einzelzeitfahren:

FAVORITEN
Männer: Ohne Titelverteidiger Bradley Wiggins (Großbritannien) und den immer gefährlichen, aber verletzten Fabian Cancellara (Schweiz) führt der Sieg wohl nur über den letztjährigen Zweiten Tony Martin (Deutschland). Sollte Tom Dumoulin (Niederlande) die Strapazen der Vuelta überstanden haben, könnte er dem Deutschen gefährlich werden. Im direkten Duell führt Martin 2:1. Allerdings war kein Rennen länger als 18,3 Kilometer. Weitere Kandidaten: Vasil Kiryienka (Weißrussland), Rohan Dennis (Australien), Taylor Phinney (USA).
Frauen: Titelverteidigerin Lisa Brennauer (Deutschland), Olympiasiegerin Kristin Armstrong (USA), Ex-Weltmeisterin Ellen Van Dijk, Giro-Siegerin Anna Van der Breggen (beide Niederlande), Evelyn Stevens, Carmen Small (beide USA). 

STRECKE
Die Strecken der beiden Eliterennen sind unterschiedlich. Die Männer (53 km) starten gut 30 Kilometer nördlich von Richmond am Erlebnispark Kings Dominion und fahren von dort auf langen Geraden ohne technische oder topografische Schwierigkeiten Richmond entgegen, wo in der Innenstadt noch sieben 90-Grad-Kurven sowie der Anstieg in der Governor Street warten. Die Frauen (30 km) hingegen starten bereits in der Innenstadt, wo ein zwei Mal zu fahrender, 15 Kilometer langer Rundkurs absolviert wird, der in großen Teilen der Strecke des Straßenrennens gleicht - allerdings ohne die südöstliche Schleife über die beiden Kopfsteinpflaster-Abschnitte.

Straßenrennen

FAVORITEN
Männer: Titelverteidiger Michal Kwiatkowski (Polen), Peter Sagan (Slowakei), John Degenkolb (Deutschland), Tom Boonen, Philippe Gilbert, Greg Van Avermaet (alle drei Belgien) , Tom Dumoulin (Niederlande), Michael Matthews (Australien), Alexander Kristoff (Norwegen), Nacer Bouhanni (Frankreich).
Frauen: Elizabeth Armitstead (Großbritannien), Jolien D'Hoore (Belgien), Anna Van der Breggen (Niederlande), Lisa Brennauer (Deutschland), Emma Johansson (Schweden), Elisa Longo Borghini (Italien), Evelyn Stevens, Megan Guarnier (beide USA)

STRECKE
Der Kurs des Straßenrennens ist 16,2 Kilometer lang und beginnt am Richmond Convention Center genau an der Stelle, wo das Rennen auch endet - für die Männer nach 16 Runden, für die Frauen nach acht. Die Runde hat zwei Gesichter: Zunächst führt sie auf drei- bis sogar vierspurigen Straßen ohne jeden Anstieg durch die Innenstadt Richmonds, dann geht es eine völlig gerade Abfahrt auf ebenfalls breiter Straße hinunter an den James River, bevor das Asphaltband etwas schmaler am Fluss entlang führt und so der anspruchsvollere Teil der Strecke eingeläutet wird. Die letzten vier Kilometer schließlich beinhalten kaum noch Flachstücke. Zunächst geht es auf recht rauhem Kopfsteinpflaster 200 Meter durch den Libby Hill Park hinauf zum Church Hill, dann folgt auf eine rasende Abfahrt inklusive zweier 90-Grad-Kurven die sogar nur 100 Meter kurze, dafür aber im Schnitt 15 Prozent steile und ebenfalls gepflasterte "Wand" in der 23rd Street. Eine schnurgerade, gut asphaltierte, aber ebenfalls steile Abfahrt führt zurück auf die Ausgangshöhe und an den Fuß des knapp einen Kilometer langen Schlussanstiegs zum Ziel, der auf den letzten 400 Metern flacher wird und so auch einen Sprint ermöglicht.

 

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • La Vuelta ciclista a España (2.UWT, ESP)