Nach Absage der Bayern Rundfahrt 2016

Zemke: "Kein Betätigungsfeld mehr für deutsche Profis in der Heimat"

Foto zu dem Text "Zemke:
Jens Zemke ist Sportdirektor bei MTN-Qhubeka | Foto: Cor Vos

23.12.2015  |  (rsn) – Jens Zemke hat mit Unverständnis auf die Absage der Bayern Rundfahrt 2016 reagiert. „Fast jedem Land gelingt es, eine nationale Rundfahrt auf die Beine zu stellen, wie etwa die Tour de Amissa Bongo in Gabun, die Tour de Ruanda, die Tour of Turkey oder die Mega-Events in den Wüstenstaaten“, sagte der Sportliche Leiter des südafrikanischen Dimension Data-Teams am Dienstag zu radsport-news.com.

In Deutschland dagegen sei es augenscheinlich nicht möglich, „trotz guter wirtschaftlicher Lage die letzte Traditionsveranstaltung zu retten. Das ist traurig, mein Respekt gilt allen, die die Bayern Rundfahrt 36 Jahre ermöglicht haben“, so der Wiesbadener, der bedauert, dass es künftig, „so gut wie kein Betätigungsfeld mehr für deutsche Radprofis in unserem Land“ gebe. „Die Fans werden Greipel, Kittel, Degenkolb & Co nur noch bei Eurosport bewundern können“, fügte Zemke an.

Dagegen kann der 49-Jährige bei seinem Team aus dem Vollen schöpfen. Data Dimension (bis Ende 2015 als MTN-Qhubeka unterwegs) wird in der kommenden Saison erstmals mit einer WorldTour-Lizenz ausgestattet sein und verfügt damit über automatisches Startrecht bei allen großen Rennen.

Mit dem neuen Sponsor im Rücken konnte General Manager Douglas Ryder das Aufgebot nochmals deutlich verstärken, unter anderem mit Supersprinter Mark Cavendish, dessen Anfahrer Mark Renshaw, dem routinierten Österreicher Bernhard Eisel sowie den beiden Kletterspezialisten Igor Anton und Omar Fraile.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Giro d´Italia (2.UWT, ITA)
  • Radrennen Männer

  • Winston Salem Cycling Classic (1.1, USA)
  • Tour of Taiyuan (2.2, CHN)